1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Viel Arbeit für freiwillige Helfer in Bickendorf

Viel Arbeit für freiwillige Helfer in Bickendorf

Die Bickendorfer Jugend bekommt in Kürze einen neuen Treffpunkt. Das ist eines der Themen der Einwohnerversammlung in Bickendorf gewesen, zu der 50 Bürger gekommen sind.

Bickendorf. Die Gemeinde Bickendorf beabsichtigt, mit den Nachbargemeinden Schleid und Heilenbach einen gemeinsamen Windpark zu errichten. Die drei Ortsgemeinden sind einig. Allerdings ist das Projekt noch nicht in trockenen Tüchern, weil dafür zunächst der Flächennutzungsplan geändert werden muss. Das war eines der Themen, über die Ortsbürgermeister Arnold Berg in einer Einwohnerversammlung berichtete.
Zudem ist es in Bickendorf gelungen, einen geeigneten Treffpunkt für Jugendliche zu finden. Es handelt sich laut Berg um einen Raum im alten Raiffeisenlager, der früher als Proberaum genutzt wurde.
Allerdings kann er nicht sofort genutzt werden, sondern muss noch saniert werden. Über den Jugendraum ist Berg nach eigener Aussage besonders froh, zumal er bei den Jugendlichen im Wort gestanden habe. Zudem stehen Renovierungsarbeiten im Außenbereich der Grillhütte an. Der Brandschutz an der Bickendorfer Schule muss verbessert werden. Der Gemeinderaum braucht einen Notausgang mit Feuertreppe.
Ortsbürgermeister Arnold Berg appellierte an die rund 50 Anwesenden, diese Vorhaben ähnlich wie im vergangenen Jahr tatkräftig zu unterstützen.itgeholfen hatten die Einwohner beim Feuerwehrgerätehaus, der Einzäunung am Friedhof, den Aktionstagen zur Verschönerung des Ortsbildes. Besonders lobte Berg die zahlreichen Arbeitsstunden im Vorfeld des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft", bei dem Bickendorf auf den dritten Platz beim Kreisentscheid gelangte.
red