Viel Lob für die Feuerwehr

Viel Lob für die Feuerwehr

BURBACH. (red) Grund zum Feiern hatte die Freiwillige Feuerwehr Burbach. Sie feierte in der Gemeindehalle ihr 150. Stiftungsfest. Gleichzeitig hatte sie die Ausrichtung des Feuerwehrtages der Verbandsgemeinde Kyllburg übernommen.

Viel Wissenswertes rund um die Feuerwehr wurde beim 150. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Burbach vermittelt. Aber auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. So begann das Fest am Samstagabend mit einem Auftritt der Musikband "Die Wiesenfelder". Nach dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen in der Festhalle trafen sich bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Besucher, Freiwillige Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Kyllburg und der benachbarten Verbandsgemeinde Prüm zu einer Schauübung. Nach der Begrüßung durch Wehrführer Herbert Zeien dankte Bürgermeister Bernd Spindler den Feuerwehren für den wichtigen und unentbehrlichen Dienst zum Vorteil der Allgemeinheit: "Die Freiwilligen Feuerwehren sind unentbehrliche Helfer in unseren Kommunen. Wir können stolz auf sie sein." Er verwies hierbei auf die Freiwillige Feuerwehr Burbach, eine der ältesten Wehren im Kreis. Sie habe in den 150 Jahren bewiesen, dass auf sie Verlass sei. Wehrleiter Manfred Heinen und Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Reichertz lobten die Kreis übergreifende Einsatzbereitschaft aller Wehren und das stete Bemühen, sich mit Übungen auf dem aktuellsten Stand der Technik zu halten. Der Feuerwehrtag wurde von den Feuerwehrkapellen aus Pickließem, Malbergweich und Neidenbach umrahmt.