1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Viele Ideen für einen neuen Marktplatz in Sepicher

Stadt bittet auch Bürger um Vorschläge : Viele Ideen für einen neuen Marktplatz in Speicher

Mehr Grün und eine behindertengerechte Toilette: Die Umgestaltung des Platzes in Speicher ist bereits seit 2001 im Gespräch und zwischenzeitig in Vergessenheit geraten. Der Hauptausschuss hat die Planungen nun wieder angestoßen.

Die Speicherer Innenstadt hat Problemzonen. So jedenfalls hat es eine Gruppe von Studenten schon vor fast zehn Jahren ausgedrückt. Die Fußgängerzone biete, beengt durch Siebziger-Jahre-Bauten, zwar genügend Parkplätze, lade aber „nicht zum Verweilen ein“, heißt es in einer Studie, die 2001 aus einem Workshop an der Hochschule Trier hervorgegangen ist.

Auch Ideen für die Umgestaltung der Kirchstraße wurden damals zusammengetragen. Die Studenten schlugen vor, mehr Grün zu wagen und weniger Grau. Zeichnungen zeigen einen Platz im Schatten von Bäumen, gesäumt mit Bänken und mit breiteren Wegen.

All das, schwebte den Studenten vor, soll den Marktplatz zum Treffpunkt der Generationen aufgewarteten. Und nutzbar machen für Events wie Bauernmärkte, Brunnenfeste und Konzerte.

Realisiert wurde davon bislang nichts. Die Fußgängerzone hat sich, seitdem der Workshop zusammenkam, kaum verändert. Nach wie vor dienen die freien Flächen vor allem zum Parken.

Das allerdings soll sich bald ändern. Denn vergangene Woche erschien das Thema, das eine Zeit lang in Vergessenheit geraten war, erstmals wieder auf der Tagesordnung des Hauptausschusses der Stadt.

Und es war eine Sitzung, die viele Ideen zutage gefördert hat. Diskutiert wurden unter anderem: eine behindertengerechte Toilette und die Möglichkeit, den Freiraum besser zu nutzen. Modern und zukunftsorientiert solle die Planung werden, für die im Haushalt der Stadt immerhin 30 000 Euro vorgesehen sind. Es zeigte sich aber auch, dass alle Interessenlagen unter einen Hut zu bekommen, die Ideenfindung nicht gerade einfach macht.

Deutlich wurde dies etwa das Thema Parken und Verkehr. Denn die Ausschussmitglieder würden zwar, da war man sich einig, gerne eine Beruhigung des Platzes herbeiführen. Man fürchtet aber auch, dass dies den anliegenden Gewerbebetrieben schaden könnte, die ja dringend Parkplätze benötigten. Besonders zum Paketshop brauche man kurze Wege, wurde angemerkt. Ungeklärt bleibt außerdem noch die Frage, was die Speicherer selbst sich wünschen. Weswegen man im Rathaus dazu aufruft, Vorschläge einzuschicken.

Die gesammelten Ideen sollen dann schon bald einem Planungsbüro an die Hand gegeben werden, um ein Konzeptes mit einer Kostenschätzung zu erstellen. Denn dies ist die Voraussetzung für Zuwendungen aus der Städtebauförderung.

Immerhin, stehen die Überlegungen zwar noch am Anfang, ist man sich in einem Punkt ist jetzt schon einig. Der alte Baum, der schon die letzte Sanierung überstanden hat, sollte nach Möglichkeit bleiben. Und weiter seine Äste über den Marktplatz ausbreiten.

Sie haben eine Idee zur Umgestaltung des Speicherer Marktplatzes? Dann schicken Sie doch unter der  E-Mail: Rathaus@vg-speicher.de eine Nachricht an die Verwaltung. Dort werden die Ideen gesammelt.