Vier Dörfer aus der Region siegen beim Dorfwettbewerb auf Landesebene

Vier Dörfer aus der Region siegen beim Dorfwettbewerb auf Landesebene

Beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" haben Ayl (Trier-Saarburg) und Basberg (Vulkaneifel) Gold in der Hauptklasse gewonnen. Oberkail (Eifelkreis) folgt mit Silber in der Hauptklasse, und für Waxweiler (Eifelkreis) gibt es Silber in der Sonderklasse.

Der Landesentscheid 2017 im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist entschieden. Insgesamt 193 Dörfer hatten sich am Landeswettbewerb 2017 beteiligt. Davon hatten sich aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden 23 Dörfer für den Landesentscheid qualifiziert.

Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt. "Das Ergebnis im Landesentscheid spiegelt die konsequente Arbeit und die großartige Gemeinschaftsleistung in den Dörfern wieder", sagte Innenminister Roger Lewentz. "Was die Menschen in unseren Dörfern Tag für Tag für die Zukunft ihres Dorfes leisten, beeindruckt mich sehr. Der Dorfwettbewerb 'Unser Dorf hat Zukunft' ist der geeignete Rahmen diese Leistungen hervorzuheben und öffentlich zu machen. Mit Hilfe der Dorferneuerung haben sich die Ortsgemeinden Gedanken um die Zukunft ihres Dorfes gemacht. Sie haben sich den aktuellen Herausforderungen die im Zusammenhang mit den demographischen und allgemeinen strukturellen Veränderungen stehen mit Engagement und Erfolg gestellt", so der Minister.

In der Hauptklasse haben sich die teilnehmenden Gemeinden wie folgt platziert (in alphabetischer Reihenfolge):

Gold: Ortsgemeinde Ayl Landkreis Trier-Saarburg
Ortsgemeinde Basberg Landkreis Vulkaneifel
Ortsgemeinde Oberhausen an der Nahe Landkreis Bad Kreuznach
Ortsgemeinde Staudt Westerwaldkreis

Silber: Ortsgemeinde Bennhausen Donnersbergkreis
Ortsgemeinde Oberdreis Landkreis Neuwied
Ortsgemeinde Oberkail Eifelkreis Bitburg-Prüm
Ortsgemeinde Siefersheim Landkreis Alzey-Worms

Bronze: Ortsgemeinde Bottenbach Landkreis Südwestpfalz
Ortsgemeinde Oberhausen/Kirn Landkreis Bad Kreuznach
Ortsgemeinde Lind OT Plittersdorf Landkreis Ahrweiler

In der Sonderklasse haben sich die teilnehmenden Gemeinden wie folgt platziert (in alphabetischer Reihenfolge):

Gold: Ortsgemeinde Käshofen Landkreis Südwestpfalz
Ortsgemeinde Merkelbach Westerwaldkreis
Ortsgemeinde Rumbach Landkreis Südwestpfalz
Ortsgemeinde Wachenheim Landkreis Alzey-Worms

Silber: Ortsgemeinde Morschheim Donnersbergkreis
Ortsgemeinde Obererbach Landkreis Altenkirchen
Ortsgemeinde Obernhof Rhein-Lahn-Kreis
Ortsgemeinde Thür Landkreis Mayen-Koblenz
Ortsgemeinde Waxweiler Eifelkreis Bitburg-Prüm

Bronze: Ortsgemeinde Niederbrombach Nationalparklandkreis Birkenfeld
Ortsgemeinde Rech Landkreis Ahrweiler
Ortsgemeinde Wilgartswiesen Landkreis Südwestpfalz

Bei der Bewertung wurden folgende Bereiche beurteilt: "Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen", "Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten", "Baugestaltung und -entwicklung", "Grüngestaltung/Das Dorf in der Landschaft" und "Gesamtbeurteilung".
2017 werden erstmals zwei Preisverleihungen stattfinden. Die Sieger der teilnehmenden Gemeinden der Hauptklasse werden am Freitag, den 20. Oktober 2017 und die Sieger der teilnehmenden Gemeinden der Sonderklasse am 24. November 2017 geehrt. Beide Preisverleihungen finden in der Fruchthalle in Kaiserslautern statt und beginnen um 14 Uhr. Alle Gemeinden, die am Landesentscheid 2017 teilgenommen haben, werden von Innenminister Roger Lewentz mit einer Urkunde und einer Glastrophäe ausgezeichnet.

"Ich möchte noch einmal betonen, dass alle Gemeinden, die sich über den Kreis- und Gebietsentscheid für den Landesentscheid qualifiziert haben, 'Sieger' sind und sich auch als solche fühlen können. Unabhängig von einer weiteren Platzierung", so Minister Lewentz. Besonders hervorzuheben seien die vielen beispielgebenden, zukunftsweisenden Initiativen und Maßnahmen für eine nachhaltige und attraktive Innenentwicklung der Ortskerne. Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung seien das außerordentlich hohe ehrenamtliche Engagement und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung ihres Dorfes aktiv mitzuarbeiten. Die Siegergemeinden seien Dank der Dorferneuerung konzeptionell gut gerüstet und könnten sich mit Zuversicht den gegenwärtigen Herausforderungen stellen. "Die in den Dorferneuerungsgemeinden über viele Jahre geleistete Arbeit trägt nun mit der stattfindenden Preisverleihungen des Wettbewerbes ihre Früchte. Die Gemeinden erfahren auf diesem Weg die notwendige Aufmerksamkeit und den Lohn ihrer geleisteten Arbeit", so der Minister.

"Mein besonderer Dank geht daher an dieser Stelle an die Damen und Herren der beiden Landesjurys. Es ist eine schwere Aufgabe unter den Topgemeinden diejenigen zu selektieren, die mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet werden sollen. Eine schwierige Aufgabe, die von den Fachleuten der Landesjury gut gelöst wurde", sagte Lewentz.
Die Bewertungen der Landesjury für die Ortsgemeinden, die mit Gold ausgezeichnet werden, finden Sie in der Anlage .

Mehr von Volksfreund