1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vier Gitarristen, ein Konzert und das in Bitburg: Am Samstag gibt es den krönenden Abschluss des Modern-Acoustic-Guitar-Festivals.

Kultur : Hier zeigen die Profis, wie es geht

Zum Abschluss des International Modern-Acoustic-Guitar-Festivals geben vier Gitarristen aus drei Nationen am Samstag im Haus Beda in Bitburg ein Dozentenkonzert.

(rh) Bereits zum vierten Mal steigt in Bitburg das International Modern-Acoustic-Guitar-Festival. Die Grundidee des Festivals, bei dem vier Gitarristen in Workshops ihr Wissen vermitteln, beschreibt André Käpper so: „Wir versuchen, die Menschen zu inspirieren. Sie können mit uns neue Möglichkeiten des Gitarrenspiels erkunden. Es geht darum, dass die Teilnehmer ihre eigene Kreativität entdecken und ausbauen.“ Der Musiker ist gemeinsam mit der Jazz-Initiative Eifel Organisator der Veranstaltung. Die Teilnehmer kommen vorrangig aus der Region, aber auch von weiter her. Denn das lohnt sich bei den Dozenten – ebenso wie deren Abschlusskonzert am Samstag.

Neben André Käpper, der ein Atelier in Altenhof bei Densborn hat, unterrichten der Kanadier Don Alder, Adam Rafferty aus New York und Jule Malischke aus Dresden.

Käpper behandelt in seinem Workshop Flamenco-Percussionstechniken auf der Gitarre. Don Alder ist preisgekrönter Fingerstyle-Gitarrist, Sänger und Liedermacher und zeigt, wie die Gitarre auch als „Schlagzeug“ genutzt werden kann – und sich Gitarristen somit rhythmisch selbst begleiten können. Bei Adam Rafferty geht es um den „Groove“ beim Gitarrenspiel und Jule Malischke schließlich zeigt unter anderem Übungen, um die Unabhängigkeit von Stimmen und Gitarre zu trainieren.

Was die vier Dozenten des Moder-Acoustic-Guitar-Festivals drauf haben, zeigen sie bei einem gemeinsamen Abschlusskonzert am Samstag, 13. April, um 20 Uhr im Haus Beda in Bitburg. Die Gäste erwartet ein „Gitarren-Feuerwerk“.