Vier Jahre Haft für vier Einbrüche in einer Nacht

Vier Jahre Haft für vier Einbrüche in einer Nacht

Hüttingen an der Kyll/Perl (mey) Gleich vier Mal in einer Nacht ist im Juni 2015 in Hüttingen an der Kyll eingebrochen worden, zwei weitere Male im August selben Jahres in Perl (der TV berichtete). Ein-45-Jähriger ist nun vom Landgericht schuldig gesprochen und zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt worden: Der Angeklagte ist schuldig des Wohnungseinbruchsdiebstahls in vier Fällen, wobei es in zwei Fällen beim Versuch blieb, und des Diebstahls in zwei Fällen.


Die Einbrüche waren auch deshalb besonders, weil der Angeklagte eine professionelle Form des Fensterbohrens anwendete, um sich Zugang zu verschaffen. Dennoch machte er einen Fehler und hinterließ seine DNA an einem Tatort. Wie es dazu kam? Er blies in eines der Fensterbohrlöcher, um Spähne daraus zu pusten und hinterließ dabei etwas Speichel. Dadurch konnte er letztlich identifiziert werden. Der Wert seiner Beute liegt bei 253 Euro - der Betrag wird aus seinem Vermögen eingezogen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mehr von Volksfreund