1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vier Männer, 39 Stockwerke, ein Ziel

Vier Männer, 39 Stockwerke, ein Ziel

Die Feuerwehrmänner Florian und Matthias Hüwels, Frank Henrichs und Martin Liewer aus Speicher trainieren für den Stairrun Berlin, einen Wettbewerb, der sich "Der härteste lebende Feuerwehrmann" (TFA) nennt. Dort laufen sie am 10. Mai mit kompletter Schutzausrüstung zum Dach des Park Inn Hotels am Alexanderplatz.

Speicher. 39 Stockwerke, 770 Stufen und 110 Höhenmeter hochrennen. Keine leichte Übung. Aber wenn das Ganze noch möglichst schnell und mit kompletter Schutzausrüstung und einem angeschlossenen Atemschutzgerät sein soll, wird es schon schwieriger. Beim Stairrun in Berlin wird exakt das von den Teilnehmern gefordert. Diese Herausforderung klingt unglaublich, deshalb war das Interesse unter den Feuerwehrmännern Speicher erstmal nicht so groß. Aber vier Männer im Alter von 20 bis 50 Jahre trauen sich und trainieren seit Anfang des Jahres für den Stairrun Berlin. "Wir wollen wissen, ob wir diese Herausforderung schaffen und das Training durchhalten", sagt Matthias Hüwels. Sponsoren aus Speicher und die Feuerwehr Speicher unterstützen das Team bei seinem Vorhaben. Zweimal die Woche laufen die Vier 30 Minuten Treppen und trainieren im Fitnessstudio mit Atemschutzgerät. "Wir sind schon 84 Stufen im Kirchturm Speicher hochgelaufen und üben im Treppenhaus des Katastrophenschutzzentrums Speicher. Aber der Bitburger Brauereiturm mit 360 Stufen eignet sich zum Trainieren am besten", sagt Frank Henrichs. Wenn die Berliner Feuerwehr ihre Webseite zum Stairrun frei schaltet, sind innerhalb von fünf Minuten alle 600 Plätze belegt. Die vier Speicherer haben es geschafft, am 10. Mai dabei zu sein. Zu dieser Veranstaltung kommen Feuerwehrleute aus ganz Europa. "Dabeisein ist erstmal alles. Die besten Feuerwehrmänner schaffen das in sechs Minuten. Wir haben auch in diesem Hotel gebucht", sagt Matthias Hüwels. Arnold Faber, Wehrführer in Speicher, findet es gut, dass seine vier Jungs mitmachen. "Das stärkt den Teamgeist und sie sind körperlich fit." Man läuft immer zu zweit. Das jüngste Team ist zusammengerechnet unter 80 Jahre und das Älteste über 100 Jahre alt. Die Zeit wird je nach Altersklassen bewertet. Beide müssen gemeinsam oben ankommen und dürfen immer nur eine Armlänge voneinander entfernt sein. Das ist Teamarbeit. Bei der After-Stairrun-Party werden die Teilnehmer mit einem 360-Grad-Blick über Berlin belohnt. Vielleicht sind nächstes Jahr noch mehr Feuerwehrleute aus Speicher dabei.berlin-firefighter-stairrun.de