Völkerrecht und Fußball-WM

Völkerrecht und Fußball-WM

Bitburg/Prüm. (red) Kürzlich nahmen 25 Führungs- und Leitungskräfte der Rotkreuzgliederungen des Kreises Bitburg-Prüm an einer Weiterbildungsveranstaltung im DRK-Heim Bitburg teil.

Unter der Leitung des Kreisbereitschaftsleiters Werner Mayer (Hüttingen/Kyll) wurden die Rotkreuz-Führungskräfte in unterschiedliche Themen rund um die Rotkreuzarbeit fortgebildet. So referierte der aus dem Westerwald angereiste Katastrophenschutzbeauftragte des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Giesbert Wiethoff, über das Humanitäre Völkerrecht und gab Beispiele für die praktische Anwendung auf heutige Kriegs- und Krisenereignisse. Unter dem Titel "Auf den Spuren von Henry Dunant" führte Wiethoff überzeugend und praxisnah aus, wie sich die durch Henry Dunant gegründete Rotkreuz-Bewegung weltweit für Humanität einsetzt. Das Bildungswerk des Bitburg-Prümer Roten Kreuzes plant in diesem Zusammenhang, 2006 eine Informationsveranstaltung "Humanitäres Völkerrecht" anzubieten. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung informierte die stellvertrende Pflegedienstleiterin Beate Scheilz die Führungskräfte über die vielfältigen sozialen Dienstleistungen des DRK-Kreisverbandes beziehungsweise der beiden Rotkreuz-Sozialstationen Bitburg und Prüm. Der Landesbereitschaftsleiter Rainer Hoffmann (Arzfeld), der als hauptamtlicher Bitburg-Prümer Rotkreuz-Mitarbeiter sozusagen Heimrecht hatte, informierte die Führungskräfte über den aktuellen Planungsstand der Rotkreuz-Dienste anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, hier insbesondere über die Spieltage im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern. Mehr als 800 rheinland-pfälzische und saarländische Rotkreuz-Einsatzkräfte seien an den fünf Spieltagen in Kaiserslautern im Einsatz, so Landesbereitschaftsleiter Rainer Hoffmann in seinem Vortrag. Auch die Bereitschaften des DRK-Kreisverbandes Bitburg-Prüm sind bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Kaiserslautern mit jeweils 50 Einsätzkräften je Spieltag, also insgesamt 250 Kräften, für die Sicherstellung eines Behandlungsplatzes zur Versorgung von 50 Verletzten im Schulzentrum Süd in Kaiserslautern im Einsatz. Rainer Hoffmann als Führungskraft auf Landesebene und Werner Mayer als örtlich zuständiger Kreisbereitschaftsleiter sind stolz auf die hohe Motivation der Bitburg-Prümer Rotkreuz-Bereitschaften, die diesen rheinland-pfälzischen Großeinsatz unterstützen. "Wir sind für den Ernstfall gerüstet", zog Werner Mayer ein Resümee der Veranstaltung.

Mehr von Volksfreund