1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vogelsang IP lädt auch in den Ferien zum Besuch ein

Bildung und Natur : Nationalpark Eifel macht Natur und Geschichte erlebbar

(red) Mitten im Nationalpark Eifel ist das Bildungs- und Informationszentrum „Vogelsang Internationaler Platz“ (Vogelsang IP) auch während der Herbstferien ein gutes Ziel für Geschichtsinteressierte und Bildungshungrige – aber auch wetterfeste Wandernde und Naturbegeisterte kommen dort auf ihre Kosten.

Ein Tag am Erinnerungsort auf dem Gelände der ehemaligen NS-„Ordensburg“ Vogelsang wird zum Kurzurlaub zwischen Geschichtserfahrung und Naturerlebnis, mit viel „Draußen sein“ und angemessenem Schutz gegen die Coronavirus-Pandemie im Innenbereich.

Noch bis Ende Oktober lässt sich das Gelände täglich aus einer atemberaubenden Position erleben. Beim geführten Aufstieg des 48 Meter hohen Turms bietet sich ein fantastischer 360-Grad-Blick.

Gäste können zudem zwischen zwei Ausstellungen wählen: Die Dauerausstellung „Bestimmung: Herrenmensch“ erläutert multimedial und mehrsprachig die Geschichte Vogelsangs als NS-Schulungsstätte. Die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel lädt ein, sich durch Baumkronen und Unterwasserlandschaften des Nationalparks zu bewegen.

Geschichte und Natur sind in Vogelsang IP auch „Indoor“ erlebbar. Gekaufte Tickets gelten bis auf weiteres für einen weiteren Besuch im Jahr 2020. Die Ausstellungen sind täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Geländeführungen werden ebenfalls täglich um 14 Uhr angeboten – an  Samstagen, Sonntagen und Feiertage zudem auch um 11 Uhr. Begleitete Turmaufstiege sind bis Ende Oktober täglich um 13 Uhr möglich sowie samstags, sonntags und an Feiertagen zu jeder vollen Stunde von 12 bis 16 Uhr. Wer mit dem Auto anreist wird gebeten, den Besucherparkplatz zu nutzen. Ein Tagesticket kostet 5 Euro. Die Panoramagastronomie ist jeden Tag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen im Internet unter: www.vogelsang-ip.de