Volksbank Eifel investiert in Filialen

Banken : Volksbank Eifel investiert in Filialen

Gute Stimmung bei der Vertreterversammlung der Volksbank Eifel eG in der Karolingerhalle in Prüm: Die Vorstände Andreas Theis und Michael Simonis haben den mehr als 400 Gästen positive Bilanzen und einen optimistischen Ausblick in die Zukunft geboten.

„Am Ende des Geschäftsjahres 2018 sind wir sehr zufrieden. Mit unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten wir das Jahr erfolgreich abschließen“, sagte Michael Simonis, einer der Vorstände der Volksbank Eifel eG  bei der Vertreterversammlung in der Karolingerhalle in Prüm. „Und wir blicken positiv in die Zukunft, weil wir in der Vergangenheit in zukunftsfähige Dienstleistungen und einen modernen Auftritt der Bank investiert haben“, ergänzte sein Vorstandskollege Andreas Theis.

Raumorganisation und Geschäftsstellenstruktur seien optimiert, beides würde sich in den nächsten Jahren bewähren, so die Vorstände weiter. Die Umsetzung des Projektes „Strategie und Vertrieb“ läuft nach Plan. „Wir investieren kräftig in unsere Filialen, aktuell hier in Prüm mit einem Volumen von über zwei Millionen  Euro. Damit dokumentieren wir unsere Nähe zur Region und unser Bekenntnis zur Fläche“, so Simonis.

Mit 58 808 Kunden und 35 108 Mitgliedern ist die Volksbank Eifel eG die mitgliederstärkste Vereinigung mit Sitz in der Eifel. Das Kreditgeschäft läuft auf hohem Niveau. 2018 wurden 4166 Kredite mit einem Volumen in Höhe von 336,2 Mio. Euro zugesagt. Dabei hält sich die Kreditvergabe an Privat- und Firmenkunden in etwa die Waage, was einen ausgewogenen Branchenmix belegt. Mit einem betreuten Kundenvolumen von 2,815 Millionen Euro und einer Bilanzsumme von 1,370 Millionen Euro konnte die Volksbank Eifel eG ihre Marktstellung halten und weiter ausbauen. „Hier zeigt sich, dass wir einen ganzheitlichen und bedarfsgerechten Betreuungsansatz in der Anlage-, Vermögens- und Finanzierungsberatung praktizieren“, so Theis.

Ein Eigenkapital mit 97,7 Millionen Euro spricht für eine solide Basis. „Zusammen mit den Fonds für allgemeine Bankrisiken (42 Millionen Euro) verfügen wir damit über eine überdurchschnittliche Eigenkapitalausstattung“, sagte Simonis. Für Personal und andere Verwaltungsaufwendungen einschließlich planmäßiger Abschreibungen hat das Unternehmen 29,7 Mio. Euro investiert.

„Knapp 9,5 Millionen Euro sind als Gehalt an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geflossen, was die Kaufkraft der Region gestärkt hat“, so Theis. Mit rund 2,5 Millionen Euro an Steuerzahlungen der Bank und knapp 3,1 Millionen  Euro Steuerzahlung der Belegschaft hat die Volksbank Eifel eG auch dem Fiskus gedient. Vom Jahresüberschuss 2018 in Höhe von rund 3,9 Mio. Euro werden 2,2 Mio. Euro in die Rücklagen gebildet. Die ausgeschüttete Dividende von drei Prozent summiert sich auf rund 501 000 Euro.

Dieter Nahrings, der Vorsitzende des Aufsichtsrates, bestätigte in seinem Bericht die ordnungsgemäße Führung des Unternehmens. Von den 143 stimmberechtigten Vertretern wurden sowohl der Jahresabschluss 2018 als auch die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates einstimmig beschlossen.

Für die ersten vier Monate des  Geschäftsjahres 2019 registrierte der Vorstand bereits eine gute Volumenentwicklung. „Wir erwarten für 2019 ein stabiles Ergebnis auf Vorjahresniveau. Wir werden unsere Rücklagen weiter stärken und stellen auch für 2019 eine attraktive Dividende in Aussicht“, sagte Vorstand Andreas Theis.

Die Versammlung bestätigte den Aufsichtsrat durch Wiederwahl. Auch die Regionalbeiräte für Bitburg, Prüm, Neuerburg, Gerolstein und Speicher wurden wiedergewählt. Neu im Regionalbeirat Speicher ist Melanie Lonien aus Dudeldorf. Einen weiteren Fokus legt die Volksbank Eifel eG auf die sogenannte „Generationenberatung“. Beratungen zu Themen wie Vollmachten und Verfügungen, Erbschaftssteuer, Schenkungen und Stiftungen werden angeboten. Darüber hinaus ist die Bank mit ihren Stiftungen und dem neu eingerichteten „Crowdfunding“ im sozialen Bereich aktiv. „Damit übertragen wir die genossenschaftliche Idee in das digitale Zeitalter“, erklärte Simonis.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite der Volksbank Eifel eG unter der Adresse https://volksbank-eifel.de

Mehr von Volksfreund