1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vom Säugling bis zum Senior

Vom Säugling bis zum Senior

Seit Jahren gilt die katholische Familienbildungsstätte Bitburg als zentrale Anlaufstelle in puncto Familie, Erziehung und Bildung. Doch was sind deren heutige Ziele, und wie haben sie sich in den vergangenen 25 Jahren verändert?

Bitburg. Ein großes Fest gab es bereits zum 20. Jubiläum, nun soll es etwas anderes sein. 25 kostenlose Kurse bietet die katholische Familienbildungsstätte (FBS) dieses Jahr an. Bereits ein kurzer Blick auf das Jahresprogramm der FBS zeigt die Vielfältigkeit der Angebote; von Babymassagen über Tanzkurse für Erwachsene bis hin zu PC- und Smartphonekursen für Senioren wird hier jede Altersgruppe angesprochen.
Die Arbeit mit Eltern und ihren Kindern steht dabei jedoch - wie auch schon vor 25 Jahren - im Vordergrund.
Für Eltern gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich mit ihren Kindern zu beschäftigen und sich Ratschläge zu holen. Über das "Elterntelefon" können Erziehende beispielsweise Fragen an das pädagogische Personal stellen und so eine fachliche Meinung erhalten. Im "Kindernest" und der "Kinderakademie" stehen die ganz Kleinen im Mittelpunkt. Je nach Kurs und Themenschwerpunkt wird experimentiert oder gebastelt. Es werden auch Ausflüge gemacht.
Doch neben Koch- und Nähkursen wird im Programm auch Wert auf die Interessen der Männer gelegt.
Im Café Action wird ein Frühstück mit Spielen am Kicker und der Carrera-Bahn verbunden, sodass die Väter ganz in ihrem Element sind, wenn sie sich mit ihren Kindern beschäftigen. Aufgrund der guten Resonanz wird das Café Action im September wiederholt.
"Natürlich sind hauptsächlich Frauen in den Kursen, doch die Anzahl der jungen Väter, die sich engagieren, steigt immer weiter an", sagt die erste Vorsitzende Rosemarie Neugrodda-Biehl. "Erziehung ist schon lange nicht mehr Frauensache."
Auch die älteren Generationen kommen auf ihre Kosten - sei es in der Seniorenakademie, in "Zumba Gold", Gymnastik- oder in Bewegungskursen. In PC- und Smartphone-Schnupperkursen lernen die Senioren außerdem den Umgang mit den neuen Medien sowie dem Internet kennen.
Auch wenn die FBS eine katholische Einrichtung ist, so legt Diplompädagogin und Leiterin Ute Kickert-Mosbach Wert darauf, dass die Türen für jedermann offen stehen, unabhängig vom Alter, Geschlecht oder Konfession. "Wir sind nicht nur ein Bildungs- sondern auch ein Begegnungszentrum, in dem Eltern sich untereinander austauschen und neue Beziehungen und Freundschaften knüpfen können", sagt Ute Kickert-Mosbach. "Die Nachfrage nach Ehemaligentreffen ist immer groß." hs
Das neue Kursprogramm mit den 25 kostenlosen Veranstaltungen der FBS gibt es auf der Webseite <%LINK auto="true" href="http://www.fbs-bitburg.de" text="www.fbs-bitburg.de" class="more"%> oder telefonisch unter 06561/7966.