1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Vom Salat bis zur Florfliege

Vom Salat bis zur Florfliege

NUSBAUM. Die Verbindung Schule und Wirtschaft steht bei der Grundschule Körperich hoch im Kurs. Im Rahmen des Unterrichts besuchten die Kinder des vierten Schuljahres die Gärtnerei Ziwes in Nusbaum.

Die Schüler der Grundschule Körperich hatten sich im Unterricht auf den Besuch bei der Gärtnerei Ziwes in Nusbaum gut vorbereitet. Den letzten Schliff erhielten sie nun vor Ort vom Gärtnermeister persönlich. Sie lernten, weshalb man ausgerechnet am Matthiastag (24. Februar) Gemüse und am Johannestag (24. Juni) Stiefmütterchen aussät. Sie erfuhren Wissenswertes über die Lebensbedingungen tropischer und einheimischer Pflanzen sowie über den Pflanzenschutz. Warum zur chemischen Keule greifen, wenn Florfliege und Schlupfwespe den gleichen Dienst viel schonender erledigen? Respektvoll betrachteten die Kinder die Larven der nützlichen Insekten mit der Lupe. Beim Eintopfen der Blumen waren sie dann in ihrem Element. Ohne Scheu füllten die kleinen Hände Blumenerde in die Töpfe. Warum man ausgerechnet bei dieser Arbeit auf die Sauberkeit der Töpfe achten muss, war angesichts ihrer eigenen schwarzen Hände schwer zu verstehen. Auch die hohen Temperaturen in den Gewächshäusern machten einigen Kindern zu schaffen. Der Gärtnermeister: "Wer hier schlapp macht, sollte nicht Gärtner werden." Positiv beurteilte Schulleiter Werner Lehnen die Besuche in den Betrieben. "Fachwissen lässt sich am Besten in der Praxis vermitteln. Die Kinder sind aufmerksamer, wenn sie den Lehrstoff sehen und fühlen können."