Von Brahms und anderen

PRÜM. (js) Großereignis in der "Musikstadt" Prüm: Wiederum gastiert ein Orchester der Extraklasse in der Karolingerhalle. Am Freitag gibt die Bläserphilharmonie Süd-West nach ihrer Arbeitsphase ein Konzert unter dem Motto "Meister-Welten".

Dienstag, 10.30 Uhr: In der Prümer Kongresshalle finden sich 63 Musikerinnen und Musiker ein, um in Registerproben zu arbeiten. Die jungen Menschen im Alter von 17 bis 35 Jahren kommen aus allen Teilen der Republik. "Von Hamburg bis München, ich selbst aus Ludwigshafen", sagt der Vorsitzende der "Bläserphilharmonie Süd-West", Stefan Müller. "Wir befinden uns jetzt in der Hauptprobenphase und finden hier in Prüm optimale Bedingungen", sagt der Vereins-Chef und lobt die gute Atmosphäre im Haus. "Ja, es könnte nicht besser sein, alles befindet sich unter einem Dach, die Jugendherberge, der große Konzertsaal und die Probenräume". In der Karolingerhalle probt das Schlagzeug - stolze zehn Meter Instrumente sind hier aufgebaut. Martin Hennecke, David Pazen und Ulrich Hartmann stimmen sich soeben ein. Im oberen Geschoss üben zeitgleich das Saxophon- und Flötenregister. "Alles läuft gut", sagt Stefan Müller und freut sich auf das große Konzert am Freitagabend. Eine Uraufführung erwartet das Publikum mit einer Transkription dreier Klavierwerke von Johannes Brahms, dessen Oeuvre in der Sinfonischen Blasmusik bislang abseits stand. Der Dirigent der Bläserphilharmonie Süd-West, Johannes Stert, hat eigens für dieses Projekt Bearbeitungen geschaffen, die in einer eigenen Sprache über Brahms sprechen. Mit dem dritten Hauptwerk des Abends bietet die Bläserphilharmonie ein großes symphonisches Gedicht in der Tradition der englischen Spätromantik und des Impressionismus: Derek Bourgeois' "A Cotswold Symphony" verlangt von allen Registern des Orchesters eine virtuose Leistung, "um die Zuhörer in einen der idyllischsten Teile Englands zu entführen", so Stert. Auch mit Ernst Tochs Spiel, komponiert für die Donaueschinger Musiktage von 1926, zeigt die Bläserphilharmonie, dass auch Sinfonische Blasmusik das Zeug zum Klassiker hat. Die Bläserphilharmonie Süd-West wurde 1995 gegründet als ein überregionales Auswahlorchester mit dem Ziel, Sinfonische Blasmusik in Deutschland zu verbreiten. Ihre Mitglieder - Musikstudenten, professionelle Musiker oder begabte Amateure - stammen aus Deutschland und seinen europäischen Nachbarstaaten. Das Konzert ist am Freitag, 18. August, 19.30 Uhr, in der Karolingerhalle. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Volksfreund