1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Von der Lindenstraße bis Helene Fischer

Von der Lindenstraße bis Helene Fischer

Jedes Jahr Ende November erlebt das Jugendorchester des Städtischen Musikvereins Bitburg seinen musikalischen Höhepunkt. Am Sonntag, 30. November, findet im Haus Beda das große Jahreskonzert statt. Dass Blasmusik nicht nur Marsch und Polka sein muss, davon konnte sich der TV bei den Proben überzeugen.

Bitburg. "Bei diesem Stück bekriegen sich die Frauen in der Fabrik. Das muss auch so rüberkommen. Zickig. Richtig zickig. Nicht so harmlos." Couragiert und mit viel Körpersprache erklärt Dirigentin Patricia Hoffmann den Nachwuchsmusikern des Jugendmusikorchesters des Städtischen Musikvereins Bitburg, was sie da gerade spielen. Die Dirigentin nimmt die Jugendlichen mit hinein in das Stück.
Denn es geht um mehr als nur um Noten, wenn die knapp 30 jungen Menschen eine Passage aus dem Musical "Les misérables" einstudieren.
Sie sollen die Handlung verstehen, ihr ganzes Gefühl mit hineingeben. "Hier ist die Stelle, wo die Frau stirbt. Das muss auf die Tränendrüse drücken."
Die Botschaft kommt an: Oboen, Klarinetten und Flöten nehmen sich zurück und machen Platz für Emotionen. Das ist genau das, was den Musikern gefällt, wie auch die konzentrierte und dennoch fröhliche Stimmung zeigt.
"Ich mag es, dass wir auch so anspruchsvolle Stücke spielen", erzählt der 19-jährige Thomas Kloweit. Schon seit elf Jahren spielt er im Jugendorchester Trompete, mittlerweile ist er auch im Stammorchester des Musikvereins aktiv. "Aber ich spiele weiter auch hier mit, weil es wichtig ist, die Jüngeren mit meiner Erfahrung zu unterstützen."
Sechs bis zehn Auftritte hat das Jugendorchester jedes Jahr. Höhepunkt des Programms ist jeweils das große Jahreskonzert, bei dem die Musiker des Vereins ihr Können an einem Abend unter Beweis stellen. Am Sonntag, 30. November ist es wieder so weit. Dann spielen die Musiker im Haus Beda.
Gemeinsam mit dem Vororchester hat der Nachwuchs ein abwechslungsreiches Programm einstudiert, das von der Lindenstraßen-Musik über Bon Jovi bis zu Helene Fischer alle Stilrichtungen bietet.
Auch Marsch, Polka und Fanfare werden zu hören sein. "Meine Jugendlichen ziehen mit", lobt Patricia Hoffmann, seit fünf Jahren Dirigentin des Jugendorchesters. "Die lassen sich für alle Musikrichtungen begeistern."
Das Jahreskonzert des Jugendorchesters beginnt am Sonntag, 30. November, um 17 Uhr im Haus Beda. Das Orchester probt freitagabends in der Halle 300 im Gewerbepark Flugplatz Bitburg. Informationen gibt es beim ersten Vorsitzenden Norbert Zeien und auf der Homepage <%LINK auto="true" href="http://www.mv-bitburg.de" class="more" text="www.mv-bitburg.de"%>.
Extra

Sophia Jutz, 17: ... weil wir für ein Jugendorchester anspruchsvolle Stücke spielen, dazu aber auch Märsche. Darauf legt die Dirigentin Wert. Philipp Wengler, 18: ... weil die Kameradschaft gut ist und ich hier Freunde habe. Außerdem gefällt mir die gemischte Stückauswahl. Thomas Sandler, 21: ... weil man die Jugend gut ausbilden kann. Das ist für den Verein wichtig, weil man sie bei der Stange halten muss. Emma Jutz, 12 ... weil es Spaß macht, die Stimmung gut ist und es auch lustig sein kann. Und ich mag auch die Stücke, die wir spielen. wiw