Von der Socke bis zum Safrantütchen

Von der Socke bis zum Safrantütchen

Reinstes Bilderbuchwetter hat beim traditionsreichen Bauernmarkt in Waxweiler für hohe Besucherzahlen gesorgt. Neben dem großen Angebot an Marktständen hatten auch die Geschäfte des Ortes geöffnet.

Waxweiler. Das Angebot beim Eifeler Bauernmarkt in Waxweiler ist reichhaltig: Neben Äpfeln, Birnen und Honig - was man auf einem Bauernmarkt erwartet - wird auch Kunsthandwerk für Haus und Garten oder gar eine neue Heizungsanlage offeriert. Das breiteste Angebot unter den typischen Krammarktangeboten gibt es bei Didi Gewürze mit und ohne Thymian.
Der Hosen-Sepp bietet Beinkleider an. Und bei "Lisa\'s Wolle" erwerben Passanten Waren rund um die Handarbeit, beispielswiese Wolle echt vom Merino-Schaf. Ganz wichtig sind die Socken, mit und ohne Gummi, wahlweise auch mit aufgestrickter lustiger Kuh, mit Glücksschwein oder süßem Hund.
Beim Süßwarenstand konnten Leckermäuler ihre Lieblingsleckereien gleich schaufelweise erwerben.
Während sich bei vielen klassischen Marktständen - zu erwähnen wären noch Schuhe, Glückwunsch- und Trauerkarten aller Art - der Andrang in Grenzen hält, ist das Gegenteil an den Essensständen der Fall. Hungrige Besucher lassen sich Crepes und Pizzen schmecken. stbr