Vortrag über Karl den Großen in Prüm

Geschichte : Professor spricht in Prüm über Karl den Großen

Stefan Weinfurter befasst sich am Europatag des Regino-Gymnasiums mit der „Bildungsoffensive“ des Karolingerkaisers.

Das Regino-Gymasium Prüm feiert am kommenden Mittwoch, 9. Mai, seinen Europatag -– unter anderem mit einer Präsentation, die von den Schülern in Eigenregie zusammengestellt wurde. Die Prümer dürfen sich seit Mai 2016 „Europaschule“ nennen (der TV berichtete).

Am Nachmittag gastiert an der Schule zudem ein Fachmann für das frühe karolingische Europa mit einem Vortrag, zu dem die Bürger eingeladen sind: Stefan Weinfurter, Direktor der Forschungsstelle Geschichte und kulturelles Erbe an der Universität Heidelberg. Um 15 Uhr spricht der Professor im Fürstensaal des Gymnasiums, sein Thema: „Karl der Große und die Anfänge europäischer Wissenskultur“.

Der Geschichtsverein Prümer Land und der Verein der Ehemaligen des Regino-Gymnasiums laden gemeinsam ein. Weinfurter hat an zahlreichen bedeutenden Ausstellungsprojekten und Fernsehfilmen über das Mittelalter mitgewirkt. In Prüm geht es laut Ankündigung um die „Bildungsoffensive“ unter Karl dem Großen. „Ohne sie wäre nur wenig über die antiken Autoren, Philosophen und Historiker bekannt. Auch die frühchristlichen Texte wären nur bruchstückhaft überliefert.“ Weinfurter gehe in Prüm der Frage nach, was die tieferen Ursachen für den Wissenstransfer waren.

Wer noch zögert, den kann vielleicht Regino-Direktor Albrecht Petri zum Besuch überreden: Professor Weinfurter sei nicht nur ein großartiger Lehrer. Er könne auch „ein Telefonbuch aufschlagen und daraus einen spannenden Vortrag machen“.

Karl der Große - hier die Statue am Gerberweg in Prüm. Foto:. Foto: Fritz-Peter Linden

Der Eintritt ist frei.

Mehr von Volksfreund