Wacholder, Schinken und Gesang

Wacholder, Schinken und Gesang

Nur feiern ist nicht beim Wacholderfest in Blankenheim-Alendorf am Samstag und Sonntag, 8. und 9. August. Neben Musik und Tanz stehen geführte Wanderungen zu den Wacholderhängen und deftige Kost auf dem Festprogramm.

Blankenheim. (red) Mit einer Wanderung durch die Wacholderhänge um Blankenheim-Alendorf startet das Wacholderfest am Samstag und Sonntag, 8. und 9. August. Um 14 Uhr wird Geobotaniker Wolfgang Schumacher den Teilnehmern die Besonderheiten der Landschaft erläutern. Denn in der Kalkeifel im deutschbelgischen Naturpark gibt es überregional bedeutende Vorkommen des Wacholders und Kalkmagerrasen, vor allem in dem mit rund 1000 Hektar großen Wacholder-Naturschutzgebiet Lampertstal bei Blankenheim. Bis zum Herbst blühen hier Kuhschellen, Orchideen, Enziane, Herbstzeitlose und weitere zum Teil sehr seltene Pflanzenarten. Übrigens: Die Orchidee des Jahres 2009 - das männliche Knabenkraut - ist ebenfalls in Alendorf zu finden.

Im Anschluss an die Wanderung unterhält der Musikverein Weyer. Abends spielt ab 20.30 Uhr "Two Smile" zum Tanz auf.

Der Sonntag startet um 10.30 Uhr mit einer heiligen Messe im Festzelt. Ab 11.30 Uhr begleitet der Musikverein Dreis den Frühschoppen. Dann gilt es wieder die Wanderschuhe zu schnüren. Ab 13.30 Uhr steht eine geführte Wanderung um Alendorf mit Karl-Heinz Linne von Berg auf dem Programm. Dabei wird auch die Herde Bentheimer Schafe des Alendorfer Schäfers Werner Kulling besucht. Bei gutem Wetter geht's zu einem Abstecher zum Eifelblick auf den Kalvarienberg, von wo man bei gutem Wetter den Aremberg, die hohe Acht und die Nürburg sehen kann.

Am Nachmittag ist Schlemmen an der "Eifeler Kaffeetafel" mit hausgemachten Kuchen der Alendorfer Frauen angesagt. Wer dann noch Puste hat, begibt sich um 16.30 Uhr mit Förster Rolf Heller auf einen lockeren Naturlauf durch das Lampertstal und um Alendorf. Ab 14.30 Uhr unterhält der Musikverein Mutscheid. Diverse Verkaufsstände, auch rund um die Produkte des Wacholders, runden das Programm ab.

Mehr von Volksfreund