Wärme für Frühchen

BITBURG. (red) "Solche Spenden nimmt man gerne entgegen", sagte Dr. Josef Spanier, Chefarzt der Hauptfachabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am Clemens-August-Krankenhaus in Bitburg, und meinte damit den modernen Säuglings-Inkubator, den ihm der Bitburger Verein Lichtblick überreicht hatte. Rund 16 000 Euro hat das Wärmebettchen gekostet.

Der Säuglings-Inkubator ersetzt in der Neugeborenen-Station des Bitburger Clemens-August-Krankenhauses ein mehr als 20 Jahre altes Gerät, für das es, wie Gynäkologoe-Chefarzt Dr. Josef Spanier sagte, schon keine Ersatzteile mehr gibt. Der Verein Lichtblick entschloss sich spontan, Abhilfe zu schaffen. "Schwerkranke Kinder und Institutionen, wo diese behandelt und betreut werden, zu unterstützen, ist unser oberstes Ziel", sagte Vereins-Vorsitzender Ralf Wagner. Der 2004 gegründete Verein hat die rund 16 000 Euro, die das neue Wärmebettchen gekostet hat, durch Sammlungen, Spenden und Veranstaltungen finanziert. "Für zu früh geborene Kinder ist es lebensnotwendig, dass die Lebensumstände im Mutterleib möglichst optimal nachempfunden werden", sagte Spanier. "Dieses Gerät ist ein großer Gewinn für unsere Klinik", sagt Jenny Marmann, Pflegedirektorin des Clemens-August-Krankenhauses. Der Vorteil für Frühchen und deren Eltern: Die Babys müssten nicht mehr in andere Krankenhäuser verlegt werden und es könne ihnen schneller geholfen werden. Weitere Infos unter www.verein-lichtblick.de. Lichtblick-Spendenkonten: Volksbank Bitburg, Konto 2091874 und Kreissparkasse Bitburg, Konto 955955.

Mehr von Volksfreund