Wahlgeschenke

Zum Bericht "Vereine spalten Prümer Rat" (TV vom 18. April):

Es ist schon bedenklich, wenn nicht sogar unverantwortlich, wenn der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm mit Blick auf die Verschuldung der Verbandsgemeinde, des Kreises und des Landes unbeirrt an hohen Investitionen wie Schwimmbad Schönecken und Radweg Prüm-Gerolstein von zusammen rund 2,8 Millionen Euro festhält. Hier geht es nicht um die Umsetzung verbindlicher Beschlüsse, "weil das Demokratie" ist. Demokratie fordert auch praktische Vernunft und Verantwortung vor der Allgemeinheit der Bürger und insbesondere der nachfolgenden Generationen. Hier geht es der CDU-Fraktion, vertreten durch den Verbandsbürgermeister, wohl eher vor den Wahlen um Geschenke und politischen Opportunismus.Bernd Weinbrenner, Prüm INVESTITIONEN

Mehr von Volksfreund