Wanderschuhe schnüren und ab in die Südeifel

Volksfreund-Wandertag in Ammeldingen bei Neuerburg : Wanderschuhe schnüren und ab in die Südeifeler Natur

Ob gemütlich oder zügig, lang oder kurz, zu Fuß oder mit dem Rollstuhl: Beim Volksfreund-Wandertag am Sonntag, 15. September, in Ammeldingen bei Neuerburg gibt es für jeden die passende Strecke. Und natürlich auch gutes Essen, ein Unterhaltungsprogramm, und auch an die Kinder ist gedacht.

Die Routen sind markiert, die Kuchen gebacken, die Getränke kalt gestellt – kurz: Die Ammeldinger sind bereit. Am morgigen Sonntag lädt der Volksfreund in Ammeldingen bei Neuerburg (Verbandsgemeinde Süd­eifel) zum Wandertag ein. Auf insgesamt vier Routen geht es über die Höhen und in die Täler der Südeifel. Eröffnet wird der von TV-Redakteur Marcus Hormes moderierte Wandertag um 9.15 Uhr. Die Teilnehmer können sich auf ein umfassendes Unterhaltungsprogramm freuen mit kleinem Markt mit regionalen Ausstellern, einer Hüpfburg, Frühstück, Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Alle Touren starten und enden beim Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Ammeldingen:

Um 9.30 Uhr startet die längste Tour, der „Burgblick-Weg“, inklusive der Route 26.  Dieser Wanderweg hat eine Länge von 18 Kilometern und erfordert etwas Ausdauer.

Beginnend am DGH Ammeldingen, führt der Weg vorbei an der Pfarrkirche St. Isidor. Nun befindet man sich direkt auf dem Jakobsweg (in Richtung Santiago de Compostela), dem man ein paar Kilometer folgt. Durch ein Waldstück geht es in Richtung Plascheid. Kurz vor dem Ortseingang biegt man im Wald rechts ab und geht talabwärts weiter. Einige Meter weiter biegt der 26er-Wanderweg (Route 26) nach rechts ab. Dieser wird erst einmal ignoriert und es geht weiter geradeaus bergab. Nach einigen Kilometern trifft man im Tal der Wohnsiedlung Grimbach wieder auf die Route 26.

Auch diesmal wird sie ignoriert und man begibt sich halblinks steil bergauf in Richtung Plascheider Berg. Dieser Anstieg wird sich lohnen, denn oben angekommen, folgt man einem wunderschönen Panoramaweg mit Blick auf die Kirche, die Burg und die Stadt Neuerburg.

Foto: TV/Schmitz, Alexandra

Vorbei am Seniorenheim Berghof geht es kurzzeitig entlang der Hauptverkehrsstraße talabwärts in Richtung Neuerburg bis zur rechts einmündenden Hans-Theis-Straße. Hier geht’s gegenüber scharf links in den Wald. Diesem Waldweg folgt man weiter, bis man wieder auf der Höhe von Plascheid angekommen ist. In Plascheid wird man bereits erwartet: Im DGH stellt die Gemeinde Getränke und einen kleinen Snack bereit.

Nach kurzem Aufenthalt geht es nun wieder in den Wald Richtung Ammeldingen. Dort folgt man der Route 26 nun talwärts bis zum Schwimmbad Neuerburg. Dort stehen in der Grillhütte des KV 369 Neuerburg  Toiletten zur Verfügung.

Weiter geht es entlang des Campingplatzes in den Wald. Natur pur entlang der Enz (einem etwa 38 Kilometer langen Nebenfluss der Prüm). Nach zwei Kilometern verlässt man das Enztal und steigt hinauf in Richtung Kleinweis, einem Ortsteil von Ammeldingen. Immer weiter geht es durch den schönen Wald, bis man eine Lichtung mit Panoramablick auf Engelsdorf und Zweifelscheid erreicht. Kurze Zeit später wird ein kleines Stück Hauptstraße bergauf (Kreisstraße 57) passiert, bis es links auf einen neu durch die Flurbereinigung entstandenen Panoramaweg mit Blick nach Emmelbaum geht. Dieser Weg führt in den „Froschseifen“ und von dort aus bergauf rund um den Ammeldinger Sportplatz, bis dieser erreicht wird. Hier stehen Toiletten bereit. Vorbei am Jugendzeltplatz geht es nun bergab und man hat das Ziel, das DGH Ammeldingen, bereits fest im Visier.

Blick auf die Pfarrkirche St. Isidor. Foto: Manuel Norta

Um 9.50 Uhr startet die „Route 26“ (Route twenty six). Dieser Wanderweg hat eine Länge von zwölf Kilometern.

Beginnend am DGH in Ammeldingen, führt der Weg vorbei an der Pfarrkirche St. Isidor. Nun befindet man sich auf dem Jakobsweg, dem man ein paar Kilometer folgt. Durch ein Waldstück geht es in Richtung Plascheid. Kurz vor diesem Ortseingang biegt man im Wald rechts ab und geht talabwärts weiter. Einige Meter weiter biegt man erneut rechts ab und folgt dem Waldweg bergab in Richtung Grimbach-Tal. Nun geht es weiter talabwärts entlang des Grimbachs bis hinunter zum Schwimmbad Neuerburg.

In der Grillhütte des KV 369 Neuerburg gibt es Toiletten. Weiter geht es entlang des Campingplatzes in den Wald. Natur pur entlang der Enz. Nach zwei Kilometern verlässt man das Enztal und steigt hinauf in Richtung Kleinweis, einem Ortsteil von Ammeldingen. Immer weiter geht es durch den schönen Wald bis man eine Lichtung mit Panoramablick auf Engelsdorf und Zweifelscheid erreicht. Kurze Zeit später wird ein kleines Stück Hauptstraße bergauf (Kreisstraße 57) passiert, bis es links auf einen neu durch die Flurbereinigung entstandenen Panoramaweg mit Blick nach Emmelbaum geht. Dieser Weg führt in den „Froschseifen“ und von dort aus bergauf rund um den Ammeldinger Sportplatz, bis dieser schlussendlich erreicht wird. Hier gibt es auch Toiletten. Vorbei am Jugendzeltplatz geht es nun bergab zum  DGH Ammeldingen.

Blick auf die Jugendburg in Neuerburg. Foto: Manuel Norta. Foto: Manuel Norta

Um 10.10 Uhr startet der „Höhen-Rundweg“. Dieser Wanderweg hat eine Länge von gut neun Kilometern und beinhaltet den höchsten Punkt aller Strecken mit knapp 560 Metern. Vom DGH in Ammeldingen führt diese Route vorbei an der Sport- und Freizeitanlage über die Höhe in Richtung Arzfeld. Nahe Prümerbach geht es vorbei am Wasserbehälter, der auf fast 560 Metern liegt. Dieser Wegabschnitt bietet einen tollen Blick nach Arzfeld und Umgebung.

Nun führt die Strecke über einen asphaltierten Wirtschaftsweg hinunter nach Emmelbaum. Im DGH stellt die Gemeinde Getränke, einen kleinen Snack und es stehen Toiletten bereit.

Von der Hauptstraße biegt man nun in die Straße „Auf der Reusch“ ein und folgt dieser bis in den Wald. Dem Waldweg bergab folgen und immer weiter den Beschilderungen nach, bis es nach einigen Kilometern wieder steil bergauf geht.

Am Sonntag, 15. September, ist  Volksfreund-Wandertag  in Ammeldingen bei Neuerburg. Foto: Manuel Norta

Eine Bank an der schönen Waldwiese lädt zum Verschnaufen ein. Hier kann man eine tolle Aussicht nach Kickeshausen und Jucken genießen. Dem Waldrand folgt man nun zurück in Richtung Emmelbaum. Ein Blick nach Ammeldingen lohnt sich.

Rechts abbiegen, der Kreisstraße 58 kurz folgen und geradeaus hinunter in den Emmels,- beziehungsweise Froschseifen. Kurz nach den Fischweihern rechts in den Wald und anschließen links steil bergauf. Am Sägewerk vorbei geht es schließlich zum Ausgangspunkt, dem DGH Ammeldingen.

Der TV-Wandertag ist in diesem Jahr in Ammeldingen bei Neuerburg. Fotos: Stefanie Glandien. Foto: TV/Stefanie Glandien

Um 10.30 Uhr startet die „Isidor-Runde“.  Dieser Wanderweg hat eine Länge von drei Kilometern und wird auch als Mehrgenerationenweg bezeichnet.

Die Strecke ist barrierefrei und für alle Generationen gut zu begehen beziehungsweise zu befahren.

Ob Kinderwagen, Kinderfahrrad, Rollator oder Rollstuhl, dieser Weg rund um die Pfarrkirche St. Isidor bietet Natur pur entlang der neu angelegten Biotopflächen.

Im Dorf lohnt ein Besuch der Pfarrkirche St. Isidor. Ammeldingen hat beim Zukunfts-Check Dorf mitgemacht und auch bei „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Gebietsebene 2017 den zweiten Platz belegt. Zusammen mit ihren Nachbargemeinden Emmelbaum, Plascheid und Heilbach pflegen die Ammeldinger ein reges Vereinsleben. Ob Sternsingen, Burgbrennen, Klappern an Ostern oder der Martinstag – die Dorftradition wird hochgehalten. Außerdem gibt es ein Sommerfest und die Ammeldinger Musiktage. Auch außerhalb des Volksfreund-Wandertags gibt es also Gründe, Ammeldingen einen Besuch abzustatten.

Der Brunnenplatz. Foto: Manuel Norta. Foto: Manuel Norta

Weitere Infos über Ammeldingen bei Neuerburg findet man im Internet.

Mehr von Volksfreund