Was für die Stadt teurer wurde als geplant

Stadtentwicklung : Was für die Stadt teurer wird als geplant

Die Stadtverwaltung Bitburg hat im vergangenen Jahr ihr Budget überschritten. Das wurde beim Jahresabschluss des Haushalts 2017 deutlich.

So waren die Personalkosten für den Betrieb von freien Kindertagesstätten vergangenes Jahr offenbar höher als geplant. Insgesamt habe die Verwaltung 2017 dafür rund 76 000 Euro ausgegeben, was zu einer Überschreitung in Höhe von 22 618 Euro führte. Dies teilte die Stadt mit.

Doch nicht nur die Kitas, sondern auch eine Schule sorgten laut der Verwaltung für Mehrkosten. Weil die Schülerzahlen an der Grundschule Bitburg-Süd stiegen, gab es dort 2017 jeweils eine dritte und eine vierte Klasse mehr. Für die mussten zwei neue Klassenräume gefunden werden. Ein EDV-Raum samt Ausrüstung fiel dafür weg. Damit Schüler weiterhin am Computer lernen können, habe die Stadt die Anschaffung eines Laptopwagens für rund 27 000 Euro gezahlt. Dadurch sei das Budget überschritten worden.

Auch die Aufwendungen für den Bauhof waren im vergangenen Jahr nach Angaben aus dem Rathaus höher als geplant. Dienstkleidung musste angeschafft werden, Fahrzeuge und Maschinen gewartet. Es seien Mehrkosten von 22 750 Euro entstanden.

Mehr von Volksfreund