Was sich neckt, das liebt sich

Was sich neckt, das liebt sich

IRREL. (ew) In der zweiten Kappensitzung des KC "Enner Ees" war "die Welt" zu Gast bei den Karnevalsfreunden in Irrel. Rund 400 Besucher aus Irrel und dem Umland ließen sich in der Festhalle von dem Programm begeistern und feierten ausgelassen die "Eardeler Foosischt".

Ganz nach dem Motto: "Was sich neckt, das liebt sich!" oder "Ohne Ferschweiler - keine Fastnacht in Irrel" waren die Plateaufreunde immer wieder ein beliebtes Thema des karnevalistischen Geschehens auf der Bühne.Es wirkten mit: Der Elferrat mit Sitzungspräsident Werner Bares, Herold Alfred Fürst und das Solo-Mariechen Jennifer Heilig, die große Garde und die Junior-Garde mit Garde- und Showtänzen, Monique Graf, Karl Heinz Schramer und Nadine Graf mit dem Beitrag "Jemp un Kätti", der Musikverein Irrel unter der Leitung von Danny Heuschen als "Die Original Eardeler Gackenscheuchen", Herbert Bares als "Eardeler Thias", Ulf Britzen, Hartmut Britzen, Detlef Britzen, Peter Michaeli, Josef Jegen, Michael Fujishige, Edmund Lichter und Angela Weber mit dem Liedvortrag "Hei as de Schola!", die Tanzgruppe DJK Irrel unter der Regie von Maria Daamen mit einem Showtanz, Charly Schleder mit dem Beitrag "Eine Vogelscheuche", die Showtanzgruppe aus Bollendorf mit einem Showtanz, Angela und Christian Weber mit einem musikalischen Beitrag.