Waxweiler feiert 400 Jahre Segensmonstranz

Waxweiler feiert 400 Jahre Segensmonstranz

Vor 400 Jahren hat Pfarrer Daniel Culnerus der Pfarrkirche in Waxweiler eine Monstranz gestiftet. Dies feiert Waxweiler am Pfingstsonntag. Außerdem werden die Teilnehmer der Fußwallfahrt von der Echternacher Springprozession begrüßt.

Waxweiler. Die Pfarrei St. Johannes der Täufer in Waxweiler lädt alle Gläubigen zu den Pfingstgottesdiensten in die Prümtalgemeinde ein. Pfarrer Georg Josef Müller zelebriert am Pfingstsonntag, 8. Mai, um 11 Uhr das Hochamt in Waxweiler. Am Abend werden die Teilnehmer der "Fußwallfahrt Prüm-Waxweiler zur Echternacher Springprozession" gegen 19 Uhr am Ortseingang von Waxweiler empfangen und von den Springergruppen und dem Musikverein "Lyra" in die Pfarrkirche zur feierlichen Segensandacht geleitet. Die dort verwendete Monstranz, die das Allerheiligste zum Segen trägt, feiert in diesem Jahr ihren 400. Geburtstag. Sie wurde im Jahr 1614 von dem damaligen Pfarrer Daniel Culnerus der Pfarrkirche gestiftet. In Waxweiler besteht im Anschluss die Möglichkeit der Übernachtung für Pilger in der Mehrzweckhalle der Schule. Am Pfingstmontag, 9. Mai, zelebriert Pfarrer Müller um 6 Uhr das Pilgeramt in der Pfarrkirche. Um 6.30 Uhr ist für alle Teilnehmer ein Pilgerfrühstück im Dechant-Faber-Haus bereitgestellt. Um 7 Uhr formiert sich die Fußwallfahrt nach einem Gebet in der Pfarrkirche und wird vom Musikverein "Lyra" bis zum alten Heimesbachweg am Ortsausgang von Waxweiler in Richtung Krautscheid geleitet. red

Mehr von Volksfreund