1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Wegen Infektionsgefahr: Bitburger Schlagerfestival doch abgesagt

Wegen Infektionsgefahr : Bitburger Schlagerfestival doch abgesagt

Es wird diesen Spätsommer kein Schlager-Open-Air auf dem Flugplatz Bitburg geben. Das haben die Stadt Bitburg und der Südwestrundfunk gemeinsam beschlossen und schon einen Plan, wann das Festival nachgeholt werden könnte.

Die Veranstaltung, bei der sonst schon Stars wie Howard Carpendale, Matthias Reim oder Jürgen Drews aufgetreten sind, wird verschoben.

Der Grund, klar, die Corona-Pandemie und die wieder steigenden Ansteckungsraten. Das Infektionsgeschehen, heißt es beim SWR, mache ein Konzert mit einmal angedachten 4000 Besuchern „unwahrscheinlich“. Auch die Pläne für ein Open-Air mit weniger Gästen seien nun „nach reiflicher Überlegung verworfen“ worden.

Das wäre mit Mehrkosten verbunden gewesen und wohl trotzdem nicht „das kulturelle Highlight“ geworden, das sich Stadt und Rundfunk vorstellen. „Lieber feiern wir später richtig und mit vielen als in diesem Jahr und dann nur mit wenigen“, lassen sich Bürgermeister Joachim Kandels und SWR Projektleiter Wolfgang Vogel dazu unisono zitieren. Der Plan stattdessen: das „SWR4 Schlager Open Air“ spätestens 2023 nachzuholen. Ob 2022 in Sachen Kultur wieder mehr möglich sein wird, scheint den Organisatoren noch zu unklar zu sein.