Weiberdonnerstag war laut Polizei in der Eifel ruhig wie lange nicht.

Polizei : Weiberfastnacht so friedlich wie lange nicht

Keine größeren Schlägereien und ein etwas angetrunkener Autofahrer: In der Eifel war der Start in den Straßenkarneval ruhig wie lange nicht, sagen die Sprecher der Polizeistationen Bitburg, Prüm und Daun.

Das nennt man wohl einen wirklich ruhigen Start in den Straßenkarneval: Im Bezirk der Polizeiinspektion Prüm verlief der Weiberdonnerstag offenbar ohne Zwischenfälle: „Der Karneval war gestern gesittet“, sagt Hauptkommissar Richard Schleder am Freitag. Es seien keine Anzeigen wegen Sachbeschädigungen oder Körperverletzungen eingegangen.

Bei einer Kontrolle im Prümer Stadtgebiet sei den Beamten lediglich ein angetrunkener Fahrer ins Netz gegangen, allerdings mit „recht niedrigem“ Promillewert. Wenn es so weitergehe, sagt Schleder, „können wir im Vergleich zu anderen Jahren zufrieden sein“. Auch in Daun meldet die Polizei keine nennenswerte Ereignisse rund um Weiberdonnerstag. Es sei so ruhig wie selten zugegangen, berichtet der stellvertretende PI-Chef Herbert Etzig. Ähnlich äußerte sich auch die Polizei in Bitburg

Bis Aschermittwoch stehen in den Städten Dörfern des Eifelkreises Bitburg-Prüm und des Vulkaneifelkreises insgesamt noch 80 Karnevalumzüge auf dem närrischen Programm. Nicht überall ging es in vergangenen Jahren vollkommen friedlich zu.

Mehr von Volksfreund