1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Weihnachts-DJ und Happy Hour: In drei Wochen ziehen zum dritten Mal die Glühwein-Buden auf den Vorplatz der Stadthalle

Weihnachts-DJ und Happy Hour: In drei Wochen ziehen zum dritten Mal die Glühwein-Buden auf den Vorplatz der Stadthalle

Adventszeit ist Partyzeit - zumindest für die Bitburger: Die tanzen nicht nur zu Musik der Beatles, sondern dürfen sich auch über DJ und Happy Hour freuen, wenn es mit dem Weihnachtsmarkt losgeht - ja, bald ist es wieder so weit: Heute in drei Wochen öffnen die Holzhäuschen auf dem Vorplatz der Stadthalle.

Bitburg. Zum dritten Mal werden die Holzhäuschen dieses Jahr auf dem Vorplatz der Stadthalle aufgebaut - was eigentlich eine Notlösung war, ist heute gar nicht mehr anders gewollt: "Die tolle Atmosphäre, die Kulisse im Hintergrund - es ist einfach nett dort", sagt Peter Fabry vom Weihnachtsmarkt-Team des Bitburger Gewerbevereins. Und auch Marktmeister Rudolf Altmeier findet: "Es ist halt gemütlicher."Ausgelassen und fröhlich


Und das muss es wohl auch sein - bei den Temperaturen. An denen mag es wohl auch liegen, erzählt Altmeier, dass Glühwein besser weggehe als Gebrautes - selbst in der Bierstadt. Zumindest da scheinen die Bitburger Wert auf weihnachtliche Traditionen zu legen - ansonsten geht auf ihrem Weihnachtsmarkt gern alles ein bisschen, nunja, bunter, fröhlicher und ausgelassener zu als anderswo jedenfalls.
Das können die Bitburger in genau drei Wochen auch wieder unter Beweis stellen: Am Mittwoch, 3. Dezember, geht\'s los - bei der Eröffnungsfeier rechnet Fabry dann auch wie gewohnt mit "einigen Tausend" Leuten. Der erste Tag startet gleich mit einem der Höhepunkte des Marktes: Die Beatles Revival Band, eine Coverband aus Frankfurt am Main, die in ganz Deutschland unterwegs ist, macht in Bitburg einen Zwischenstopp - Rock\'n\'Roll statt besinnlicher Töne. Bei dem Programm habe man dieses Jahr nur Kleinigkeiten verändert, sagt Fabry. Die Abende an den Wochenenden seien für die Livebands vorgesehen, an zwei Tagen - Donnerstag, 4. Dezember, und Mittwoch, 10. Dezember, von jeweils 17 bis 19.30 Uhr - sorgt ein DJ für die fröhliche Stimmung, während die Besucher bei der After-Work-Party zu ermäßigten Preisen trinken können: Happy Hour gibt\'s auch auf dem Weihnachtsmarkt. Auch an die Kleinen ist gedacht: An den Kindernachmittagen sorgen Kitas und Grundschulen mit Aufführungen für Unterhaltung.
Ob neue Gesichter wie der Gospelchor CrossBorder aus Trier oder alte Bekannte wie die Dompiraten - insgesamt treten mehr als 20 Gruppen auf. Bewährt hat sich auch der krönende Abschluss des Ganzen: der Nachmittag der Stimmen mit Weihnachtsballaden und Welthits sowie der Auftritt von Frank Rohles & Friends mit Gastsänger Thomas Kiessling.
So ein Programm will gut geplant sein: Die ersten Bands habe man schon im Februar "an Land gezogen", der September sei dann aber der "heiße Monat". Fabry: "Ohne Sponsoren wäre das alles nicht zu stemmen." Die Investitionen, sagt Fabry, gingen weit in den fünfstelligen Bereich. Das Geld investiere man aber gerne: "Wir wollen ein Zeichen für Bitburg und den Weihnachtsmarkt setzen."
Und so heißt es jeden Tag ab 12 Uhr - bis Sonntag, 14. Dezember: Süßigkeiten, selbst gestrickte Mützen, Kinderkarussell - an etwa 20 Ständen. Und wenn alles reibungslos klappt, sagt Marktmeister Altmeier, dann freue er sich am meisten. Dafür sei er dann ja auch da, "jeden Tag, von morgens bis abends".
Auch nach dem Weihnachtsmarkt bleibt es festlich in der Stadt - und zwar beim Winter-Shopping: Am 28. Dezember kehren Glühwein- und Süßigkeitenstände zum verkaufsoffenen Sonntag in die Fußgängerzone zurück. Und ein bisschen Musik gibt\'s auch.
Das vollständige Weihnachtsmarkt-Programm demnächst auf www.weihnachtsmarkt-bitburg.de