1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Weihnachtsmarkt Bitburg: Neues Konzept kommt an

Weihnachtsmarkt Bitburg: Neues Konzept kommt an

Neuer Platz und kürzere Dauer: Der Weihnachtsmarkt in Bitburg durchlebte dieses Jahr einige Veränderungen. Das neue Konzept stellt nicht nur die Besucher zufrieden, sondern auch die Organisatoren.

Bitburg. Eigentlich sollte es am Wochenende ja schneien und stürmen - zumindest laut Wettervorhersage.
Doch von diesem ungemütlichen Wetter war am Samstag auf dem Bitburger Weihnachtsmarkt nichts zu bemerken. Zwar tropfte es ab und an mal ein wenig, aber im Großen und Ganzen spielte das Wetter am letzten Wochenende des Bitburger Weihnachtsmarktes mit.
Nikolaus und Karussell


Und so füllte sich am Samstagnachmittag der Postplatz mit vorweihnachtlich gestimmten Besuchern. Während die Kinder Karussell fuhren oder sich um den Nikolaus tummelten, versammelten sich die Älteren vor der Bühne am Postplatz.
Denn dort hatte der Künstler Harpo seinen Auftritt. Und kalt konnte es den Zuschauern hier gar nicht werden - dafür sorgte Harpo: Er animierte sein Publikum zum Mitsingen und Tanzen. Er selbst tanzte auf der Bühne vor, die Menge tat es ihm nach.
Tanzen und Mitsingen


Mit dabei beim Harpo Konzert war auch Edgar Bujara, Vorsitzender des Gewerbevereins Bitburg. Er war eigentlich dafür, den Weihnachtsmarkt vor der Stadthalle aufzubauen, doch die Volksfreund-Leser stimmten für den Postplatz. "Ich bin sehr glücklich, dass es so gekommen ist," sagt Bujara. Denn das neue Konzept am Postplatz wird gut angenommen: 3000 Menschen besuchten das vorletzte Wochenende des Marktes. In der Woche war der Postplatz wetterbedingt nicht so gut besucht.
Wo der Markt nächstes Jahr stattfinden soll, steht noch nicht fest. Die Bauarbeiten am Postplatz beginnen 2012, aber Edgar Bujara hofft dennoch, den nächsten Weihnachtsmarkt wieder auf dem Postplatz aufbauen zu dürfen: "Da müssen wir noch mit den Projektleitern vom Postplatz sprechen." Auch die verkürzte Dauer des diesjährigen Weihnachtsmarktes im Vergleich zu den Vorjahren soll so bleiben. Nur einen Wunsch hat Bujara für das nächste Jahr: "Das Wetter soll in der Woche besser sein."
Extra

Patricia Zey (32, Bitburg, Stand von Lichtblicke e.V.): "Wir sind zwar nur dieses Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt, aber wir haben schon viele selbst-gemachte Plätzchen verkauft." Marion Gehlen (49, Wawem, (Glühweinstand): "Ich bin sehr zufrieden, besonders hier mit der Lage auf dem Postplatz. Das Musikprogramm hier ist spitze!" Willy Jwis (54, Neuß, Besucher): "Ich finde den Bitburger Weihnachtsmarkt super. Wir kommen jedes Jahr aus Neuß extra hierher." Lars Kranz (21, Hermesdorf, Besucher): "Ich finde das neue Konzept am Postplatz gut, finde aber die Dauer des Marktes einfach zu kurz." Umfrage: Laura LehnenExtra

...Edgar Bujara, Vorsitzender des Gewerbevereins Bitburg. Was war Ihr persönlicher Höhepunkt vom Weihnachtsmarkt 2011? "Das war der Auftritt von Harpo. Den finde ich auch menschlich so sympathisch und es hat schon seinen Grund, dass er zum zweiten Mal auf dem Weihnachtsmarkt aufgetreten ist." Was ist für Sie das besondere am Bitburger Weihnachtsmarkt gewesen,? "Der Platzaufbau hier auf dem Postplatz ist sehr kompakt. Und an der Eröffnungsveranstaltung haben wir sechs Fässer Bier getrunken. Es kann also niemand sagen, auf dem Bitburger Weihnachtsmarkt könnte man nur Glühwein, kein Bier, trinken." Wen hätten Sie im nächsten Jahr gerne als Stargast? "Marianne Rosenberg. Ob das klappt, ist allerdings noch nicht bekannt."