Weißenseifener Haus Michael wird zur Jazzbar

Weißenseifener Haus Michael wird zur Jazzbar

Auf eine Reise durch die Geschichte des Jazz hat Joe Wulf mit seinen Gentlemen of Swing die Besucher einer Jazz-Matinee im Haus Michael mitgenommen. Das Kulturwerk Weißenseifen präsentierte den Jazz-Morgen.

Weißenseifen. Nach über hundert Jahren war es endlich soweit: Joe Wulf & the Gentlemen of Swing brachten den New Orleans und Dixieland Jazz des beginnenden zwanzigsten Jahrhunderts in den tiefen Eifeler Wald. Das Kulturwerk Weißenseifen präsentierte im Haus Michael eine Jazz-Matinee mit Wulf und seiner Combo.
Zu einer für Jazzmusiker nachtschlafenden Zeit, um 11 Uhr morgens, erlebten die Fans hervorragender Jazz-Musik einen frischen Herbstbeginn. Wenn auch die Bühne des Hauses Michael sich leider nicht in einen kleinen Jazzkeller verwandelte, so stimmten doch auch hier nicht nur die Töne der klassischen Blues- , Ragtime- und berauschenden Swing-Stücke, sondern auch die lockere und begeisternde Atmosphäre unter den jungen und junggebliebenen Zuhörern. Bandleader Joe Wulf hatte sich seine gut gelaunten, im Jazz absolut versierten Mitmusiker mitgebracht. Die sieben Gentlemen of Swing (Posaune, Trompete, Klarinette, Saxophon, Banjo, Drums und Bass) überraschten das Publikum mit ihrer intelligenten Solistik und ihrem wunderbar lockeren, einzigartig swingenden, virtuosen Jazz.
Joe Wulf überzeugte nicht nur an der Posaune, auch als amüsanter Entertainer und Sänger trat er gut und gerne in die sehr großen Fußstapfen des von ihm hochverehrten Frank Sinatra. Innerhalb von viel zu kurzen zwei Stunden erlebte das Publikum eine Zeitreise durch die Geschichte des Jazz. sky