Weißer Hüttenzauber

PRÜM. (cus) Trotz des Tauwetters haben zahlreiche Wintersportfreunde mit der ganzen Familie in der Prümer Wolfsschlucht und beim Schwarzen Mann schöne Stunden im Schnee verbracht.

Die weiße Pracht im Prümer Land ist weniger geworden. Doch Einheimische und Touristen strömten am Wochenende unverdrossen in die Wintersportgebiete und hatten bei immer noch guten Schneebedingungen viel Spaß. Der Ski-Klub Prüm organisierte am Samstag und Sonntag in der Wolfsschlucht eine Skischule mit zwei Skilehrern für Anfänger und Fortgeschrittene.„Wenn die Witterung so anhält, bieten wir auch am nächsten Wochenende wieder jeweils ab 10 Uhr eine Skischule an“, verspricht Klaus-Peter Nahrings (Infos unter Telefon 06551/7433). Wer einmal Ski gefahren ist, den lässt dieser Sport kaum los. Ähnlich ist es mit der Wolfsschlucht, versichern Experten vom Ski-Klub: „Touristen aus Köln oder aus dem Ruhrgebiet kommen gerne hierher zurück, weil sie die familiäre Atmosphäre lieben, sich wohlfühlen und erschwingliche Preise zahlen“, sagt Dieter Nahrings. „Die Langlauf-Loipen sind super gespurt und gepflegt.“ Der Verein kümmert sich um die Ski-Hütte, die Stadt übernimmt den Liftbetrieb. „Wir sind sehr zufrieden mit der ganzen Woche. Natürlich ist es besonders wichtig, dass der Lift täglich läuft“, betont Vorsitzender Oliver Arimond. Erstmals organisierte die Vereinsjugend eine Après-Ski-Party mit Stimmungsmusik. Mona Tillmanns (23) aus Trier machte Freitag und Sonntag Abstecher in ihre alte Heimat Prüm: „Hier sind viele junge Leute, und die Piste ist einfach klasse. Die Party sollte wiederholt werden.“ Andrea Volb aus Darmstadt und Marco Kölsch aus Köln düsten mit ihrer achtköpfigen Clique in die Eifel: „Wir sind positiv überrascht. Das hatten wir nicht erwartet.“Gastwirtin Gaby Kausen vom Blockhaus „Zum Schwarzen Mann“ freute sich über „bombigen Betrieb“. Am heutigen Montag läuft der Lift dort ab 11 Uhr, in der Wolfsschlucht ab 13 Uhr.