Weltkriegs-Fliegerbombe im Eifelort Olmscheid - Entschärfung abgeschlossen (Update)

Weltkriegs-Fliegerbombe im Eifelort Olmscheid - Entschärfung abgeschlossen (Update)

Bei Bauarbeiten am Ortsrand von Olmscheid in der Verbandsgemeinde Arzfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist am Mittwochmittag ein Bagger auf eine US-amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Experten entschärften die Bombe.

Foto: Fritz-Peter Linden
Foto: Polizei Prüm

Update 17.40 Uhr: Entschärfung gelungen, die Evakuierung wird aufgehoben. Nach Angaben der Polizei entfernte Horst Lenz den Zünder der Bombe. Die Evakuierung der Anwohner sei zügig und problemlos verlaufen. Die Zahl der Evakuierten wurde von der Polizei korrigiert, etwa 80 Bewohner hatten ihre Häuser kurzfristig verlassen worden.

Update 17:30 Uhr: Die Evakuierung ist abgeschlossen, jetzt beginnt die Entschärfung. Bombe hat einen Heckzünder, meldet unser Reporter vor Ort. Im Prinzip leichter zu entschärfen, sagt Horst Lenz, Chef des Kampfmittelräumdienstes, weil die sich nicht so schnell verformen würden. Aber man gehe trotzdem mit größter Umsicht dran.

Update 16:54 Uhr: Laut Polizei handelt es sich um eine 500-Kilo-Bombe.

-------------
Der Sprengkörper sei 250 Kilogramm schwer, der Kampfmittelräumdienst des Landes bereits zur Entschärfung eingetroffen. Die Bombe sei bei Ausschachtungsarbeiten gefunden worden, so die Polizei.

Die Wohnhäuser im Radius von etwa 500 Metern werden evakuiert, "betroffen sind etwa 120 Menschen", sagt Christoph Cremer, der Chef der Polizeiinspektion Prüm. Olmscheid hat laut Angaben des rheinland-pfälzischen Bürgerinformationsportal 176 Einwohner.

Vor Ort im Einsatz sind, neben dem Kampfmittelräumdienst, die Polizei Prüm, Mitarbeiter der Verbandsgemeinde-
verwaltung Arzfeld, Angehörige der Feuerwehren Arzfeld, Jucken, Olmscheid und Daleiden, sowie Kräfte des DRK.