Weniger Lärm und Zeit

BITBURG-STAHL. (red) Weil es im Bitburger Stadtteil Stahl zu Überbelastungen durch Autoverkehr im Ortskern kommt, macht die Stadt einen Vorschlag.

Wiederholt sei es in Stahl zu Verkehrsproblemen im Bereich des Stahler Weges und der Oberweiser Straße im Ortskernbereich gekommen, berichtet die Stadtverwaltung Bitburg. Nach Aussage der jeweiligen Anlieger sei die Ursache für die Probleme darin begründet, dass die Anwohner der Neubaugebiete "Unter'm Stahler Kopf" und "Hammerwies" und die Fahrzeuge der dort ansässigen Firmen durch den gesamten Ortskern fahren, um zu den Neubaugebieten zu gelangen. "Die Verkehrssituation im Kernbereich könnte wesentlich verbessert werden, wenn die ortskundigen Anwohner der Neubaugebiete und die hier arbeitenden Firmen ihre Zufahrt nicht über den Stahler Weg und die Oberweiser Straße, sondern über die neu hergestellte Zufahrt Steinebrück an der B 50 - vorbei an der Tennisanlage und Grillhütte Stahl und die Oberweiser Straße - zu den Neubaugebieten nehmen würden", schreibt die Stadtverwaltung in einer Mitteilung. Die Stadtverwaltung Bitburg bittet daher die betroffenen Anwohner und die Fahrer der Firmen, die Abfahrt "Steinebrück" zu benutzen, um zu den Neubaugebieten "Unter'm Stahler Kopf" und "Hammerwies" zu gelangen. "Auf diese Weise kann zur Entschärfung der Verkehrssituation im Ortskern in Bitburg-Stahl beigetragen und gleichzeitig Zeit gespart werden."

Mehr von Volksfreund