Weniger Spielraum

Aus den Erfahrungen der Vergangenheit lernen und Vorsicht walten lassen, oder aber die Gelegenheit nutzen und damit ein weiteres Risiko eingehen? Die Entscheidung der Bitburger Ratsmitglieder gegen den Kauf des Aldi-Gebäudes war alles andere als einfach.

Die Diskussion hat gezeigt, dass niemand das Thema auf die leichte Schulter genommen hat. Sowohl die Argumente der Fürsprecher als auch die der Gegner sind nachvollziehbar. Gerade in den Bedaplatz wurde schon viel Geld investiert. Das Ergebnis ist aber alles andere als sehenswert. Tot ist der Patient Bedaplatz zwar noch nicht. Doch die Stadt Bitburg hat nach der Stadtrats-Entscheidung weniger Spielraum, ihr Einfluss ist deutlich geringer geworden. Es bleibt die Hoffnung, dass der Investor das Gebäude so umbaut und nutzt, dass das Innenstadtbild davon profitiert. Zu erwarten ist das nicht. d.juchem@volksfreund.de