Wenn das Wetter mitspielt, geht es bald richtig rund

Wenn das Wetter mitspielt, geht es bald richtig rund

Wenn alles läuft wie geplant, wird die Errichtung des Kreisverkehrs zwischen Rittersdorf und Nattenheim in gut zwei Wochen abgeschlossen sein.

Rittersdorf. Noch ist der Kreisel geteilt: In der einen Hälfte bewegt sich der normale Verkehr, in der anderen fahren Baustellenfahrzeuge. Doch das wird sich bald ändern. Denn im Halbkreis der Baustelle sind in diesen Tagen vor allem der Asphaltfertiger und Walzen im Einsatz. Diese Maschinen künden meist das Ende einer Baustelle in absehbarer Zeit an. Und im Fall des Kreuzungsbereichs der L5, der L12 und der K47, wo derzeit eine Kreisverkehrsanlage entsteht, ist das nicht anders.
"Wenn das Wetter mitspielt, müssten wir hier in zwei Wochen durch sein", sagt Karl-Heinz Sauber von der Straßenmeisterei Kyllburg, der diese Baustelle betreut. Was nach den derzeit laufenden Asphaltarbeiten in der westlichen Kreiselhälfte nur noch fehle, seien die Guss-asphaltrinnen und die abschließende Deckschicht im gesamten Kreisverkehr, erklärt er. Damit sei die Neugestaltung des Kreuzungsbereichs dann so weit abgeschlossen.
Gut eine halbe Million Euro sind laut Landesbetrieb Mobilität für die Maßnahme veranschlagt. In dieser Summe enthalten ist neben dem Kreisel aber auch die Fahrbahnsanierung des rund 600 Meter langen L-5-Teilstücks zwischen dem Kreisel und dem Bereich der Anschlussstelle Rittersdorf Nord. So wurde bereits vor gut drei Jahren der L-5-Abschnitt zwischen Rittersdorf-Nord und Bitburg erneuert. Und was jetzt noch fehlt, ist das Teilstück bis zum neuen Kreisel. Wie Sauber erklärt, wird dieser Abschnitt aber voraussichtlich erst im kommenden Jahr angegangen.
uhe