1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Wenn Mönche verschleppte Christen befreien

Wenn Mönche verschleppte Christen befreien

Die Mission der Trinitarier: 140 Mitwirkende aus Luxemburg und Deutschland präsentieren das Musical "Gesprengte Ketten" in mehreren Aufführungen im deutschen Mettendorf und im luxemburgischen Vianden. Premiere ist am Samstag, 10. November.

Sonntagmorgen in der Mettendorfer Kirche: Es herrscht rege Betriebsamkeit. Heute steht viel Arbeit auf dem Plan. Zweimal soll das gesamte Stück durchgespielt werden in Kostümen und mit Orchester. Jetzt ist die Gelegenheit, nochmals an der einen oder anderen Schraube zu drehen.
Hauptverantwortlicher für das grenzüberschreitende Projekt ist Werner Michels, Pastoralreferent in der Erzdiözese Luxemburg. Die Handlung des Stückes beruht auf der Geschichte der Region zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert sowie dem Mittelmeerraum um Algier. Dabei geht es um Sklaverei, Piraten, den Islam und den christlichen Orden der Trinitarier-Mönche, deren Wirken von der Eifel-Ardennen-Region bis nach Nordafrika reichte.
Reisende wie der junge Michel aus Vianden und die englische Adelige Elisabeth werden in der Geschichte des Musicals nach einem Überfall verschleppt und gezwungen, zum Islam zu konvertieren. Die Trinitarier-Mönche wollen die Sklaven befreien. Komponist des Musicals ist der in Prüm lebende Engländer Christopher Meux. Regisseur ist Florian Burg. Hauptdarsteller sind Volker Dörffel (Dey), Barbara Spoo (Suraija), Jeff Mack (Michel) und Danièle Patz (Elisabeth).
"Wir sind gut vorbereitet, die letzte Koordination findet jetzt statt. Meine Rolle der Soraja hat sich während der Proben immer weiter entwickelt. Sie war erst männermordend und verführerisch und ist jetzt eher mädchenhaft, jung und verspielt. In der Rolle suche ich das Abenteuer", begeistert sich Barbara Spoo. Erwin Hormesch ist mit 73 Jahre der älteste Schauspieler auf der Bühne. Er spielt einen Sklaven und singt im Chor mit. Mit nur sechs Jahren ist Sarah Elsen die jüngste Mitwirkende. Sie spielt einen Straßenjungen. Regisseur Florian Burg erklärt: "Heute fügen wir die Puzzlestücke zusammen. Das Ensemble besteht aus Laien und professionellen Schauspielern. Das ist für uns eine große Herausforderung". rh

Karten für die Vorstellungen gibt es in der TV-Service-Centern Bitburg, Wittlich und Trier
Extra

Uraufführung des Musicals ist am Samstag, 10. November, um 15 Uhr in der Kirche in Mettendorf. Eine zweite Vorstellung gibt es dort am Sonntag, 11. November, ebenfalls um 15 Uhr. Im luxemburgischen Vianden ist die Aufführung im Centre Culturel Larei am Samstag, 17. November, um 15 Uhr sowie um 20 Uhr und am Sonntag, 18. November, um 15 Uhr. Organisatoren sind das Centre de Pastorale des Jeunes, Region Norden und die deutsche Pfarreiengemeinschaft Neuerburg. rh