1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Wettbewerb in drei sportlichen Disziplinen

Wettbewerb in drei sportlichen Disziplinen

Zum zehnten Mal haben sich in der Realschule plus in Prüm zahlreiche Mannschaften beim 3D-Turnier einen Wettkampf geliefert. Dabei spielten sie in den Disziplinen Fußball, Volleyball und Streetball.

Prüm. Auch dieses Jahr kämpften wieder zahlreiche Mannschaften bei einem großen Sport-Turnier in der Realschule plus in Prüm um den Sieg. Bereits zum zehnten Mal lud die Arbeitsgemeinschaft Jugend Prüm, unterstützt vom Jugendrotkreuz, zum kostenlosen Turnier zwischen den Jugendlichen ein. Um erfolgreich zu sein, reichte es nicht, nur in einer Disziplin zu glänzen, sondern die Teams mussten in den drei Sportarten Fußball, Volleyball und Streetball um den Sieg ringen.

Das Motto des Turniers "My way - fair play" stand für die selbstständige Spielweise der Teilnehmer. Sie sollten sich selbst kontrollieren und auch ohne Schiedsrichter fair spielen. Mit viel Spaß und Sportgeist kämpften die Spieler am Turniertag um Körbe, Tore sowie Punkte.
Im Alter von elf bis 15 Jahren traten sieben und in der Altersgruppe ab 16 Jahren traten neun Mannschaften gegeneinander an. Sieger in der jüngeren Spielgruppe wurde die Mannschaft "Die Spartaner", dicht gefolgt von den Teams "Tobi und seine Freunde" und "Killertomaten".
In der Gruppe der ab-16-Jährigen blieb es bis zur letzten Minute spannend. Die Entscheidung über den Turniersieg fiel nach einer Spielverlängerung in der letzten Begegnung.
Dabei setzte sich die Gruppe "Blue Devils" knapp vor den "Inglourious Basters" durch. Drittplatzierter wurde das Team "Dreamteam".
Auch in diesem Jahr bestanden die Preise wieder aus Gutscheinen und Sportartikeln, gesponsert von zahlreichen Unternehmen aus dem Kreis. Neben guter Musik gab es außerdem wieder ein Rahmenprogramm, das in den Spielpausen für Kurzweil sorgte. Die Tanzgruppe Bad Girls aus Pronsfeld begeisterte beispielsweise mit einem Showtanz und erntete viel Beifall.
Im Rahmen der Gewalt- und Suchtprävention wurde das Turnier darüber hinaus von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung finanziell unterstützt. Schon am Abend war sich die AG Jugend einig, auch im kommenden Jahr in ähnlicher Art und Weise ein 3D-Turnier durchzuführen.red