"Wie et freja woar"

WISSMANNSDORF. (red) 340 Seiten stark ist das neue Werk über Wißmannsdorf, das in der kommende Woche vorgestellt und im Rahmen einer Feier herausgegeben wird. Alle alten und neuen Häuser des Dorfes sind in der Chronik festgehalten.

Am Dienstag, 30. Januar, um 20 Uhr wird im Gasthaus Spartz die neue Wißmannsdorfer Chronik vorgestellt und herausgegeben. Die Feier wird vom Kirchenchor Wißmannsdorf mitgestaltet. Der Titel der Chronik lautet: ,,Waßdoarf - en Chronik vuhn den Haisarn un den Familien - un wie et freja woar". Zusammengestellt wurde das Werk von Rudolf Leisen in Zusammenarbeit mit dem Geschichtlichen Arbeitskreis der Pfarrei Wißmannsdorf. Im Mittelpunkt des etwa 340 Seiten starken, reich bebilderten Buches steht eine "Haus- und Familienchronik", in der alle alten und neuen Häuser des Dorfes erfasst sind. Die älteren Häuser - vor 1945 - mit einem früheren und einem derzeitigen Foto sowie der Hausgeschichte sowie gegebenenfalls der Erbauer und der Ahnenreihe der jeweils besitzenden Familien. Teilweise reichen die Nachweise bis ins Jahr 1600 zurück. Die neueren Häuser sind ebenfalls mit einem Foto, Hausgeschichte, Erbauer und Besitzer eingetragen. Zum Inhalt des Buches gehört auch Geschichtliches über das Dorf, seine Entstehung, über die Geschichte der Pfarrkirche und die Kirchenbaugeschichte. Auch eine Darstellung darüber, wie das Dorf und die Häuser früher aussahen, gehört dazu. Das Buch kostet im Vorverkauf 18 Euro, ab Dienstag 20 Euro. Bestellungen sind möglich bei den Mitgliedern des Geschichtlichen Arbeitskreises: Rosi Leonardy, Tel. 06527/1250, Otto Winter, Tel. 06527/416 und Rudolf Leisen, Tel. 06527/492.