Wilderer schießt Reh

Prüm. (red) Vermutlich in der Nacht zum Samstag kam es im Revier Oberlauch zu Jagdwilderei. Am Samstagvormittag gegen 11 Uhr wurde zwischen Oberlauch und Schlossheck auf einem Maisfeld links der Landesstraße 16 ein vermutlich mit einer Jagdwaffe erlegtes Stück Rotwild gefunden.

Für Wild dieser Art besteht Schonzeit bis zum 1. August. Der Unbekannte schoss auf einer Wiese nahe des Oberlaucher Walds auf das Tier. Das verwundete Tier lief weg und brach rund 200 Meter entfernt auf einem Maisfeld tot zusammen.

Mit brachialer Gewalt brachen in der Nacht zum Samstag Unbekannte in die Grillhütte in Esch ein. Dabei beschädigten sie die Türen und Fenster der Grillhütte. Nach Auskunft der Polizei veranstalteten die Einbrecher offensichtlich anschließend eine Feier, da am Tatort eine Vielzahl von Leergut hinterlassen wurde.

Schon länger zurück liegt die Sachbeschädigung an der Einmündung eines Fischweihers bei Arzfeld. In ein Regenüberlaufbecken warfen Unbekannte einen großen Betonklotz. Dadurch wurde der Ablauf des Schmutzwassers verstopft. Nicht zuletzt aufgrund der schwierigen Beseitigung des Betonklotzes dürfte sich der Schaden nach Angaben der Polizei Prüm auf etwa 7000 Euro belaufen.

Beschädigt wurde in Lünebach am frühen Sonntagmorgen ein auf einem Grundstück in der Waxweiler Straße geparkter weinroter Ford Fiesta. Am Abend zuvor hatte auf einem Gelände eine Schulentlassungsfeier stattgefunden.

Hinweise an die Polizei Prüm, Telefon 06551/942-0.