Wittlich zeigt sich als Auto-, Einkaufs- und Marktstadt

Wittlich zeigt sich als Auto-, Einkaufs- und Marktstadt

Die wirtschaftlichen Fakten für die Kreisstadt sind sehr gut. Doch neben dem Angebot an Arbeitsplätzen, der zentralen Lage und der guten Infrastruktur ist Wittlich vor allem traditionelle Einkaufsstadt. Das will man am Wochenende wieder beweisen.

Wittlich. Zwischen den Fachgeschäften der Innenstadt schmücken neuerdings Plakate mit Buchstabenfragmenten, die schließlich zum Wort "alwin" werden, vereinzelt die Leerstände. Alwin steht für "aktives Leerstandsmanagement Wittlich". Die beste Aktivität gegen verwaiste Schaufenster leisten allerdings die verbliebenen Geschäftsleute selbst mit ihrem Engagement. Und das auch mit Aktionen wie dem verkaufsoffenen Sonntag am 18. September. Dieses Jahr ist er von 11 bis 17 Uhr. Und just zu diesem Wochenende zeigt eine Unternehmerfamilie, dass sie an den Standort Wittlich glaubt: Im Gebäude ehemals Möbel Heinz, Friedrichstraße, öffnet erstmals Möbel Arenz die Pforten. Doch die Gelegenheit zum Bummeln am Sonntag ist nicht alles, womit Wittlich als Geschäftsstandort am Wochenende punkten will. Es darf etwas mehr sein, denn dazu gibt es ab 11 Uhr einen Herbstmarkt auf dem Platz an der Lieser und Marktplatz.

Ein riesiger Platz ganz in der Nähe ist bereits ab Samstag speziell bestückt: Auf dem Parkplatz Rommelsbach/Zentrum zeigt sich Wittlich als Autostadt unter freiem Himmel.
200 Fahrzeuge vom Cabrio bis zum Transporter werden zu sehen sein. Darunter sind viele Neuheiten. Erstmals werden auch Elektro- und Hybridfahrzeuge präsentiert.

Die Wittlicher Automobilausstellung hat samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Da durch diese große Präsentation und auch deren Aufbau kostenlose Parkplätze wegfallen, gibt es erstmals eine Sonderregelung: Von Freitag, 16. September, bis Sonntag, 18. September, kann auf den Plätzen Eventum, Viehmarkt und Fürstenhof kostenlos geparkt werden. Alle weiteren Plätze sind von davon ausgenommen. Darauf weist Karsten Mathar, Stadtmarketing Wittlich, hin. Das Angebot werde von der Stadtverwaltung unterstützt. Apropos Unterstützung: Am Samstag und Sonntag ist zudem wieder ein großer Flohmarkt im Markushaus, Karrstraße. Mit dem Erlös unterstützt der Verein Panuves Wittlich seit zwölf Jahren ein Kinderheim im Herzen von La Paz/Bolivien.Kostenfreies Parken


Nun hoffen alle auf viel Betrieb in der Stadt. Gregor Fischer, Parfümerie Fischer, sagt als Vertreter der Kaufmannschaft im Stadtmarketingverein: "Mit der Automobilausstellung sind auch andere Kunden als sonst in der Stadt. Davon kann auch die Gastronomie profitieren. Und in Verbindung mit dem tollen Altweibersommer stehen die Zeichen voll auf Herbstfeeling. Dazu gibt es dann den passenden Markt. Gute Neuerungen sind das kostenfreie Parken und die familienfreundlichen Einkaufszeiten." sos

Mehr von Volksfreund