Zeitungsbote überfallen

BITBURG/SPEICHER. (red) Wie erst gestern von der Polizei gemeldet worden ist, ist in der Nacht zum 21. September gegen 1.30 Uhr ein Zeitungsbote beim Austragen der Tageszeitung im Bereich der Kirchstraße in Speicher überfallen worden.

Der Zeitungsbote war mit seinem Mofa fahrend unterwegs, als er plötzlich von einem Mann angegriffen wurde. Das Opfer stürzte mit seinem Mofa, der Täter würgte den Zeitungsboten und beschimpfte ihn wüst in englischer Sprache. Der Zeitungsbote wurde leicht verletzt. Der Täter ließ erst von seinem Opfer ab, als eine zweite männliche Person hinzukam und den Täter zurückzog. Beide Personen entfernten sich gemeinsam in Richtung Preister Straße. Ob die beiden Personen gemeinsam unterwegs waren, oder ob die zweite Person zufällig vorbeikam, konnte bisher von der Polizei noch nicht genau ermittelt werden. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass sich beide Personen kannten, da der Täter von der zweiten Person mit "Ehner" auf deutsch angesprochen wurde. Ob es sich bei dem Täter wegen seiner englischen Sprache um einen Ausländer gehandelt hat, steht ebenfalls noch nicht fest. Die beiden Personen werden wie folgt beschrieben: Der Täter ist untersetzt, hat eine kräftige Figur, dunkles, kurzes Haar, ist etwa 20 Jahre alt und spricht Englisch. Die zweite Person ist zirka 1,80 Meter groß, etwa 20 Jahre alt, wirkte sehr schmal und trägt eine Brille. Besonders auffallend ist ein markanter blonder Spitzbart (Ziegenbart), außerdem trug er einen Rucksack. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem zweiten Mann um einen Zeugen handelt und bittet diesen, sich zu melden. Zeugen, die Angaben zu den beiden Personen oder zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Bitburg (Telefon 06561/96850) oder mit dem Bezirksdienst der Polizei in Speicher in Verbindung zu setzen.