1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zeitzeugen erinnern sich an den Krieg

Zeitzeugen erinnern sich an den Krieg

Auf großes Interesse ist eine Buchvorstellung im Rathaus in Speicher gestoßen. Der Arbeitskreis für Heimatgeschichte stellt ein Buch vor, das sich um Erlebnisse von Zeitzeugen aus der Region aus dem Zweiten Weltkrieg dreht.

Speicher. Viele Besucher kamen zur Vorstellung des Buches "Heimat unter Bomben und Terror - Der Zweite Weltkrieg in den Verbandsgemeinden Speicher und Trier-Land" ins Rathaus nach Speicher. Eingeladen hatte der Arbeitskreis für Heimatgeschichte und -literatur im Eifelverein, Ortsgruppe Speicher. Zeitzeugen aus den Verbandsgemeinden Speicher und Trier-Land schildern im Buch die Kriegsereignisse aus der Sicht der Bevölkerung und der Soldaten.
Die lokalen Ereignisse werden eingebettet in das strategische Kriegsgeschehen. Den Autoren kam es weniger darauf an, Kampfstrategien aufzuzeigen. Sie stellten vielmehr das Schicksal von Menschen in den Mittelpunkt.
Dabei kommen zahlreiche Personen zu Wort, die das Kriegsgeschehen unmittelbar miterlebt haben. Auch kleinste Orte in der Eifel blieben vom Kriegsgeschehen nicht verschont.
Die Veranstaltung wurde umrahmt von Beate Weyandt-Bölter, Querflöte, begleitet von Matthias Thömmes am Klavier. red
Das Buch Heimat unter Bomben und Terror - Der Zweite Weltkrieg in den Verbandsgemeinden Speicher und Trier-Land" kann für 29,50 Euro in allen Buchläden erworben werden.