Ziegen-Zipfel

Pünktlich zum Beda-Markt sollen drei Ziegen den bislang größten Kreisel der Kreisel-Stadt zieren. Am Stadteingang Echternacher Straße stehen dann "stehende Ziegen". Rund 100 000 Euro kostet das Zicken-Triumvirat (also 33 000 Euro pro Ziege).

Dabei sind die Bitburger doch "Gäßestrepper", also die, die sich Felle von Geißen übergestreift haben, damit die schwedischen Belagerer abhauen. Ist wohl künstlerische Freiheit im Umgang mit der Stadtsage, eventuell aus schwedischer Sicht interpretiert, die die "Gäßestrepper" tatsächlich als "stehende Ziegen" wahrgenommen haben…

Das Beste sind die komischen "Zipfelchen" am Bauch der "stehenden Ziegen". Die scheinen für das "Zicken-Steh-In" super-wichtig zu sein. Kosten doch die drei "Zipfelchen" wohl rund 9000 Euro. Wie auch immer man das neue Kunstwerk im öffentlichen Kreis-Raum verstehen mag - die "Ziegen-Zipfelchen" sind die "i-Tüpfelchen", das steht (fest).