1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zu kalt zum Asphaltieren: Bauarbeiten an der B50 zwischen Bitburg und Oberweis verzögern sich weiter

Zu kalt zum Asphaltieren: Bauarbeiten an der B50 zwischen Bitburg und Oberweis verzögern sich weiter

Bereits seit Herbst laufen die Arbeiten an dem B50-Teilstück zwischen Bitburg und Oberweis. Und ein Ende der Maßnahme zeichnet sich derzeit noch nicht ab. Grund dafür sind laut Landesbetrieb Mobilität die zu niedrigen Temperaturen.

Oberweis. Die Nachfrage regelt den Preis. Was auch für das Bindemittel gilt, das im Straßenbau zum Einsatz kommt. "Im Moment ist Bitumen noch günstig", erklärt Robert Simon vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein. Und deshalb wäre dem zuständigen Bauunternehmen auch sehr daran gelegen, das Projekt schnellstmöglich abzuschließen. Das Problem sei allerdings das Wetter, fügt Simon hinzu. "Zum Asphaltieren brauchen wir mindestens fünf Grad, und es sollte nachts auch nicht frieren", sagt der LBM-Mitarbeiter.1,8 Millionen Euro


Seit vergangenem Herbst wird das rund 3,2 Kilometer lange Teilstück der B50 zwischen Oberweis und dem K67-Anschluss bei Brecht saniert. Rund 1,8 Millionen Euro werden in das Projekt investiert, das eigentlich bis Ostern abgeschlossen sein sollte, sich nun aber aufgrund der Witterung noch weiter verzögert.
Wie lange, dazu kann das zuständige Bauunternehmen Köppen auf TV-Anfrage keine genauen Angaben machen. "Wir sind dran", teilt der Projektverantwortliche Marco Banz mit. Seit einigen Tagen werde an der Baustelle wieder gearbeitet. "Geplant ist, nächste Woche mit dem Asphaltieren zu beginnen", sagt Banz. "Und für die Deckschicht müssen wir dann sehen, wie die Witterung mitspielt."Nur eine Richtung befahrbar


Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet das, dass sie sich noch einige Wochen gedulden müssen. So ist die B50 im Baustellenbereich auch weiterhin nur in Richtung Bitburg befahrbar. Der Verkehr in Richtung Oberweis wird wie gehabt ab der K67-Anschlussstelle über Brecht geleitet. uhe