Zu schnell beim Abbiegen

Ein mit bis zu 6000 Litern Milch beladener Anhänger eines Tankfahrzeugs der Milch-Union Hocheifel ist am Samstagmittag in der Böschung der B 410 bei Büdesheim gelandet. Der Fahrer blieb unverletzt.

Büdesheim. (red) Samstagmittag gegen 12.40 Uhr: Der Fahrer eines Milch-Lastzugs ist auf der L 10 aus Richtung Wallersheim in Richtung Büdesheim unterwegs. Als er bei der Einmündung in die B 410 eintrifft, biegt er nach links in Richtung Prüm ab. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei schlägt er den Bogen jedoch zu schnell, so dass der Anhäger des Gespanns beim Abbiegen umkippt. Der Anhänger schlägt mit der rechten Seite auf der Schutzplanke auf, überschlägt sich in der fünf Meter steil abfallenden Böschung und bleibt schließlich total beschädigt auf der linken Fahrzeugseite liegen. Keine Gefahr für die Umwelt

Die Verbindung zum Zugfahrzeug bleibt während des Unfalls bestehen, so dass der LKW gegen die Schutzplanken gedrückt und ebenfalls beschädigt wird. Der Fahrer des Lastzugs wird nicht verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 60 000 Euro. Der Anhänger ist mit 5000 bis 6000 Litern Milch beladen. Einige hundert Liter davon fließen aus. Gefahren für die Umwelt entstehen dadurch nicht. Die restliche Milch wird in ein anderes Fahrzeug umgepumpt.Eine Spezialfirma übernimmt die Bergung des Anhängers. Im Einsatz sind neben der Polizei Prüm die Feuerwehren Büdesheim, Prüm und Wallersheim mit insgesamt rund 30 Wehrleuten. Zur Absicherung der Unfallstelle wird die Straßenmeisterei Gerolstein verständigt.