Zum Abschluss ein Traum

Es war ein besonderes Konzert im Zeichen der Wohltat: Die achte Benefiz-Gala der Kreismusikschule Bitburg-Prüm vor mehr als 400 Zuschauern war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Der gesamte Erlös der Veranstaltung wird der Lebensberatung Bitburg zugute kommen.

Bitburg. Wo in den Gottesdiensten Pfarrer predigen und Gläubige beten, wurde gesungen und musiziert: Instrumente, Stühle, Lautsprecher und Kabel standen an diesem Tag vor dem Altar der Pfarrkirche St. Peter in Bitburg. Von modernen bis klassischen Stücken, vom instrumentalen Lied bis zur A-cappella-Gesangs-Nummer und vom Solisten bis zum kompletten Sinfonie-Orchester — das Herz eines Musikfans schlug bei der achten Benefiz-Gala der Kreismusikschule Bitburg-Prüm für zwei Stunden höher und im Takt der Musik.Nach einem klassischen, zum Veranstaltungsort passenden Orgel-Vorspiel begrüßte Lothar Budde, Leiter der Lebensberatung Bitburg, die etwa 400 Zuschauer. Kurze Rede, statt gelber Karte

Er betonte die freundschaftliche Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule unter der Leitung von Konzert-Pianist und Fußball-Schiedsrichter Herbert Fandel in den Vorbereitungen zu diesem Konzert. Lothar Budde fasste sich jedoch bewusst kurz: "Bevor Herbert Fandel mir die gelbe Karte zeigt, halte ich besser eine kurze Rede. Die Musiker warten bereits. Lassen Sie sich ihre Stücke munden."Neben Schülern der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm traten hauptsächlich die Lehrer der Schule auf. Alle Künstler und Künstlerinnen traten nur für den guten Zweck auf und verzichteten auf eine Gage. Die Gäste bewunderten die hochkarätigen und professionellen Darbietungen und belohnten jeden einzelnen Programmpunkt mit tosendem Applaus.Schließlich war die Zeit schnell verflogen, und es wurden schon Abschlussreden gehalten. Es wartete allerdings noch ein besonderer Höhepunkt auf die Zuschauer. "Was jetzt kommt, ist ein Traum, der für mich wahr wird und rührt mich sehr. Seit ich Lehrer der Kreismusikschule bin träume ich von einem schuleigenen Sinfonie-Orchester. Nun ist der Moment gekommen, in dem der Traum wahr wird", kündigte Herbert Fandel, Leiter der Kreismusikschule, den letzten Programmpunkt, die Premiere des Sinfonie-Orchesters der Kreismusikschule, in seiner Abschlussrede an.Das Orchester kam, sah und siegte und wurde mit minutenlangem Applaus belohnt. Ein eindrucksvolles Finale, nachdem kein Gast so wirklich gehen wollte.