Zum dritten Mal: "Heimatabend" des Geschichtsvereins Prümer Land

Kultur : Musik, Film und Literatur beim Heimatabend

Der dritte Heimatabend des Geschichtsvereins gastiert in Habscheid.

Nach Gastspielen in Sellerich und in Schönecken gastierte der Geschichtsverein Prümer Land mit seiner Reihe „Eifel – Ein Heimatabend“ im Habscheider Gemeindehaus.

Die Künstler bei der dritten Ausgabe waren die Musikgruppe „Capella Aquisgrana“ aus Aachen, der Bitburger Filmemacher Adolf Winkler und der aus Prüm stammende Schriftsteller Martin Ebbertz.

Drei Stunden lang stand die Eifel im Mittelpunkt. Während „Capella Aquisgrana“ mittelalterliche Musik auf eigens gefertigten Instrumenten der damaligen Zeit präsentierte, zeigte Adolf Winkler seinen Film „Naturerbe Eifel“, in dem er die Vielfalt und Schönheit der Landschaft und Tierwelt sowie die Herausforderungen zu deren Erhaltung darstellt.

Martin Ebbertz las anschließend aus seinem Buch „Feuer in der Eiswürfelfabrik“. Es handelt sich um ein Buch mit 66 Geschichten, die allesamt nicht länger als eine Seite sind. Konzentriertes Zuhören war angesichts der vielfältigen Wortspielereien angesagt.

Im Anschluss an die Auftritte stellten sich die Akteure dem Gespräch mit dem Geschichtsvereins-Vorsitzenden Volker Blindert und beantworteten Fragen rund um ihr Leben und ihre künstlerische Tätigkeit. So erfuhren die rund 100 Zuschauer in Habscheid einiges zu den  Instrumenten von Capella Aquisgrana, die Dreharbeiten von Adolf Winkler und die literarischen Projekte von Martin Ebbertz.

Mit dem Heimatabend zieht der Geschichtsverein sei 2017 über die Dörfer des Prümer Landes. Dabei treten Kulturschaffende unterschiedlicher Richtungen zunächst in ihrem Metier auf, anschließend gibt es jeweils ein kleines, unterhaltsames Gespräch über die Eifel und zur Person mit dem jeweiligen Künstler.

Mehr von Volksfreund