1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zum Geburtstag spielt der Großmeister allein gegen alle

Zum Geburtstag spielt der Großmeister allein gegen alle

Trotz wechselhafter Geschichte mit Höhen und Tiefen ging der Schachclub Jünkerath nicht matt, sondern feiert jetzt seinen 40. geburtstag. Zur Jubiläumsfeier am Wochenende bietet der Verein einen Simultanwettkampf mit Großmeister Georg Meier.

Jünkerath. Als Georg Maier drei Jahre alt ist, bringt seine Mutter ihm die Schachregeln bei. Das frühe Training spiegelt sich heute in den in den Leistungen des 25-jährigen Trierers wider: Seit Juli 2007 ist er Großmeister und belegt als Bundesligist derzeit Platz vier der deutschen und Platz 124 der Weltrangliste.
Schachfans, die sich am karierten Brett gerne mal gegen so eine Nummer versuchen möchten, haben am Wochenende beim Fest des Jünkerather Schachclubs dazu Gelegenheit.
Verein ist oft in Lissendorf


Der Verein feiert nämlich das vierte Jahrzehnt seines Bestehens unter anderem mit einem Simultanturnier gegen den Großmeister - allerdings nicht in Jünkerath, sondern im Dorf- und Gemeinschaftshaus im benachbarten Lissendorf, wo mittlerweile ein guter Teil des Vereinslebens stattfindet. Lissendorfs Ortsbürgermeister Lothar Schun ist selbst aktives Vereinsmitglied und freut sich deshalb doppelt auf das Fest. Dem jungen Großmeister wird er dort nicht zum ersten Mal begegnen: Schun hat 1999 in einem Kampf gegen Trier-Süd ein Remis gegen den damals 12jährigen Georg Meier erreicht. "Heute mache ich mir eine solche Hoffnung nicht mehr", sagt Schun, "aber ich nehme am Simultanspiel teil und versuche, mich gut vorzubereiten." Hans Feldges, Gründungsmitglied des Schachvereins und dessen erster Vorsitzender, ist stolz, dass der Verein trotz mancher Rückschläge erhalten geblieben ist - und damit die Erkenntnis, dass Freundschaft und Kameradschaft letztendlich wichtiger seien als alle sportlichen Erfolge. "Bei uns hat jeder das Recht, Fehler zu machen", sagt Feldges. Zur Zeit spielt der Jünkerather Club mit drei Mannschaften in der B- und C-Klasse der Bezirksliga. Ein Team eine reine Jugendmannschaft ist.
Um auch weiterhin Nachwuchs für das Spiel der Könige zu begeistern, findet jeden Donnerstag der kostenlose Schach-Treff für Kinder und Jugendliche statt. Der Bundesliga-erfahrene Trainer Jochen Terhorst weist die jungen Leute in das Spiel der vielen Möglichkeiten ein. fpl/fggExtra

Die Feier zum 40-jährigen Bestehen des Jünkerather Schachclubs und das Simultanturnier mit Großmeister Georg Meier beginnen am Sonntag, 24. Juni, um 9 Uhr im Jugend- und Dorfgemeinschaftshaus von Lissendorf. Das Startgeld für das Simultanturnier berträgt 15 Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder und Jugendliche. Anmelden bitte bei: Lothar Schun, Grausweg 19, 54587 Lissendorf - oder per E-Mail an: schun@t-online.de, Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.