Zum Schreien: Theater in Daleiden

Eifeler Bühnenbretter : Pointen-Ping-Pong auf zwei Bühnen

Theaterblut und Wagemut: Der Heimatverein Daleiden traut sich was, diesmal mit dem wilden Boulevardstück „Taxi-Taxi“.

Sie spielen nur alle zwei Jahre – aber dann sind die Aufführungen der Theaterleute vom Heimatverein Daleiden auch etwas besonderes: Diesmal geht es im Dorfgemeinschaftshaus nämlich auf gleich zwei Bühnen zur Sache. Auf dem Programm steht „Taxi-Taxi“, die Boulevardkomödie in drei Akten von Ray Cooney.

Vor gut zehn Jahren, sagt Rüdiger Schausen, der Vorsitzende des Heimatvereins, habe man damit begonnen, solche etwas ungewöhnlicheren Stücke erstmals aufzuführen. Und dabei blieb man bis heute.

Cooneys Komödien, sagt Rüdiger Schausen, seien etwas anders als viele andere Bühnenstücke: „Das ist absolute Gegenwart. Und mit einem Schwank nicht zu vergleichen. Die Dinger werden überall auf großen Bühnen gespielt.“

Und sie verbinden laut Ankündigung „Moderne Comedy, Slapstick, Satire und Wortwitz“ miteinander, Pointe folge auf Pointe. Also ordentlich was zu lernen für die acht Schauspieler, die bereits seit Wochen für die Premiere am Samstag, 13. April, proben.

Worum geht’s in „Taxi-Taxi“? Hauptfigur ist „Taxifahrer und Bigamist“ Erwin Schmitz, der nach einem exakten Stundenplan mit zwei Ehefrauen an zwei unterschiedlichen Adressen – den beiden Bühnenszenen – lebt, bis ein Unfall alles durcheinanderbringt und seine besorgten Gattinnen zwei Polizeistellen um Hilfe bitten.

Die lässt in Gestalt von zwei harmlosen Kommissaren nicht lange auf sich warten. Mit Hilfe seines Freundes und Nachbarn Stefan führt Erwin sie „in ein Labyrinth fantastischer Ausreden und Lügen“.

Klingt nach einer wilden Mischung und völligem Irrsinn, dem dann am Ende, so heißt es, auch die Ordnungshüter und das Publikum erliegen. Und nur die Zuschauer wissen, im Gegensatz zu den Theaterfiguren, was an beiden Orten passiert.

Die Aufführungstermine im Dorfgemeinschaftshaus: Samstag 13. April, 20 Uhr; Sonntag,  14. April, 19 Uhr; Ostersonntag, 21. April, 20 Uhr; Ostermontag,  22. April,  15 Uhr; Samstag, 27. April, 20 Uhr.

Karten im Vorverkauf zum Preis von 8 Euro erhalten Interessierte bei den Geschäftsstellen der Raiffeisenbank West­eifel in Daleiden und in Arzfeld, oder über Kartentelefon 06550/1818 oder 0151/12209729. An der Abendkasse kosten die Karten für die Aufführung 10 Euro.

Mehr von Volksfreund