Zwanzig Zentimeter Pistenspaß

Zwanzig Zentimeter Pistenspaß

PRÜM. Saisonpremiere geglückt: Die Schneekanone in der Prümer Wolfsschlucht (der TV berichtete) hat am Wochenende viele große und kleine Wintersportler auf die Piste gelockt.

Aachen, Neuss, Köln, Siegburg, Wuppertal: Ein Blick auf den vollen Parkplatz an der Prümer Wolfsschlucht verrät bereits, dass dort nicht nur Einheimische ihren Spaß auf der Kunstschnee-Piste haben. Sie alle - außerdem viele Belgier und Eifeler - sind zum kleineren der beiden Skigebiete der Region gekommen, weil sie wissen: Der Lift läuft, die Pisten sind präpariert. Anders am Schwarzen Mann: Dort ist zur gleichen Zeit kein Wintersport möglich.Glatte Piste, volle Hütte

Es ist Sonntag, 13 Uhr, das Thermometer zeigt null Grad - und rund um die Hütte des Prümer Skiklubs herrscht Hochbetrieb. Dort tummeln sich Skifahrer, Snowboarder, Wanderer mit Hund oder ohne, viele Familien - und Papa zieht den Schlitten. Besonders zum Rodeln sei der Hang gut geeignet, sagt eine Besucherin. Aber auch die Skipiste lasse sich gut befahren, obwohl stellenweise Eisglätte herrsche.Wer genug vom Wedeln oder Rodeln hat, lässt sich vor der Hütte Wärmendes verkaufen. Und drinnen kommt die Theken-Mannschaft des Skiklubs kaum zum durchatmen: "Hier ist superviel Wallung", ruft Ilse Jacoby über den Hüttenlärm hinweg, "ich war noch gar nicht draußen."Die Liftstation ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Schon früh hat Dietmar Spoden rund 80 Tickets verkauft. "Und dann kommen ja noch die dazu, die noch Karten von gestern haben." Auch Spoden hat keine Gelegenheit, sich die Füße zu vertreten oder sich das wintersportliche Treiben einmal anzusehen. Ständig treten neu eingetroffene Skifahrer an sein Fenster, um weitere Liftkarten zu kaufen. "Die Leute haben ihren Spaß", berichtet er. Nicht alle: Ein Besucher stapft zum Lifthäuschen, fragt, ob es hier einen Skiverleih gebe. "Das gibt es nur am Schwarzen Mann", sagt Dietmar Spoden. "Aber da ist zu."

Mehr von Volksfreund