1. Region
  2. Bitburg & Prüm

LANDWIRTSCHAFT: Zwischen Hüpfburg und moderner Technik

LANDWIRTSCHAFT : Zwischen Hüpfburg und moderner Technik

Wie funktioniert ein Milchviehbetrieb? Das erfuhren die Besucher beim Züchtertag in Obergeckler.

(red) Der Milchviehbetrieb der Familie Streit in Obergeckler hatte seine Stalltüren für Besucher geöffnet. Bei schönstem Sommerwetter strömten ganze Scharen großer und kleiner Gäste in den Eifelkreis Bitburg-Prüm ins beschauliche Obergeckler.

Zur Eröffnung und Begrüßung der Gäste war der Hof bereits gut gefüllt. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel, Moritz Petry, der Schirmherr für die Veranstaltung war, hielt ein kurzes Grußwort.

Danach begrüßte Betriebsleiter Josef Streit mit Familie alle Gäste und stellte seinen Betrieb vor. Im Anschluss daran begann die fachliche Präsentation von knapp 30 wertvollen Zuchttieren von namhaften Milchviehbetrieben aus der Region sowie interessanten Tieren aus dem Bestand der Familie Streit. Die Besucher konnten sehen, wie moderne Landwirtschaft und Tierhaltung funktionieren kann.

Das Publikum konnte rund 280 glückliche Milchkühe in einem komfortablen Stall mit viel Platz, Licht und Luft sowie die neuste Melktechnik in Form von vier Melk­robotern bestaunen.

Zahlreiche landwirtschaftliche Unternehmen präsentierten Landmaschinen, moderne Technik, Futtermittel und viele weitere Produkte und Dienstleistungen rund um die Landwirtschaft und Tierhaltung. An den Ständen wurde viel gefachsimpelt und sich ausgetauscht.

Es gab  mehrere Getränkestände, regionale Küche, Milchprodukte, Eis, Waffeln, Kaffee und Kuchen und vieles mehr. Besonders die kleinen Besucher hatten viel Spaß.

 Es gab Kälbchen und Kaninchen zu bestaunen und zu streicheln, eine Hüpfburg, Hüpfkühe und Kinderschminken. So verging der Sonntag für alle wie im Flug.