Zwischen Schocks und schönen Jungs

Zwischen Schocks und schönen Jungs

Mit viel Humor ist der Block 2007 auf dem Kasernengelände eingeweiht worden.

Bitburg Drei Schocks hatte der Chef der Trierer Arbeitsagentur, Heribert Wilhelmi, in den vergangenen zehn Jahren zu verdauen. Den ersten 2007, erzählt er, als es hieß, das frisch bezogene Gebäude in der Trierer Straße sei doch vielleicht etwas klein. Der nächste, als ihm eine Kaserne als neues Gebäude für das Bitburger Jobcenter und die Arbeitsagentur präsentiert worden sei. Und den dritten, als er an einem "arschkalten" Februartag diese Kaserne besichtigt habe. "Da bin ich nach Hause gefahren und habe gesagt: im Leben nicht!" sagt er und erntet Gelächter von den rund 250 Leuten, die zur Einweihung des Blocks 2007 auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne gekommen sind.
Überhaupt wird viel gelacht an dem Nachmittag, den Helmut Berscheid, Verwaltungsleiter des Zweckverbands Flugplatz Bitburg moderiert.
Das Improvisationstheater Spontat aus Trier animiert die Gäste zu Gymnastik und schwärmt von den Amerikanern - "Die hatten einfach die schönsten Jungs!". .Der Architekt und Kreisdenkmalpfleger Detlef Kleintitschen präsentiert die neuen Räume als Einzel- und Dreibettzimmer, wo die Amtsleiter-Suite natürlich nicht fehlen darf, und Pfarrer Thomas Weber kommentiert trocken, er solle das neue Gebäude draußen segnen, auch wenn der liebe Gott ja schon fleißig am segnen sei. Es regnet.
Mit dem Ergebnis des Umbaus zeigen sich alle Beteiligten zufrieden. "Chapeau, Herr Dr. Streit", sagt Wilhelmi, "das sieht verdammt gut aus!" Aus dem modrigen Gebäude seien helle, freundliche Räume geworden"Ich persönlich habe das Gefühl, dass die Mitarbeiter wesentlich entspannter sind, seit wir hier sind", sagt Schuster. Außerdem sei der direkte Kontakt zwischen den Einrichtungen optimal.
Extra: DATEN UND FAKTEN


Neun Monate lang haben 26 Firmen am Block 2007 gearbeitet. 2,8 Millionen Euro hat der Umbau des Gebäudes in der Maria-Kundenreich-Straße 7 gekostet, in dem nun das Sozialamt, die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter und der Zweckverband Flugplatz Bitburg untergebracht sind - Raum für 117 Arbeitsplätze.

Mehr von Volksfreund